Für Christoph Hofer(19) kam jede Hilfe zu spät

Junger Wipptaler stirbt bei Absturz im felsigen Gelände

Sonntag, 13. September 2015 | 22:05 Uhr

Kurtatsch – In der Nacht zum Samstag ist es oberhalb von Kurtatsch im Südtiroler Unterland zu einem tödlichen Bergunfall gekommen.

Laut Medienberichten war der 19-jährige Cristoph Hofer aus Freienfeld bei Sterzing im felsigen Gelände oberhalb von Kurtatsch abgestürzt.

Zur schrecklichen Tragödie kam es nach einer Geburtstagsfeier in einer Hütte. Nach der Feier soll eine Gruppe beschlossen haben die Heimreise anzutreten. Nach einem Stück des Weges soll Christoph sich nicht wohl gefühlt haben und den anderen mitgeteilt haben, dass er lieber umzukehren gedenkt. Bei der Hütte ist er aber nicht wieder eingetroffen.

Die genaue Unfallursache steht noch nicht fest. Wahrscheinlich ist der junge Wipptaler auf dem Rückweg vom Steig abgekommen, hat im steilen und felsigen Gelände die Orientierung verloren, ist ausgerutscht und abgestürzt.

Erst am Samstagmorgen, nachdem die Eltern keine Nachricht von ihrem Sohn mehr erhalten hatten, wurde Alam geschlagen. Sofort begaben sich die Carabinieri von Neumarkt und die Freunde auf die Suche nach dem Vermissten.

Erst nach mehreren Stunden intensiver Suche konnte der vermisste Wipptaler in unwegsamen Gelände in der Örtlichkeit "Brenntal" aufgefunden werden.

Leider kam für den jungen Wipptaler jede Hilfe zu spät. Er hatte sich wahrscheinlich bereits beim Absturz tödliche Verletzungen zugezogen.

Von: ©ka