Der Bienenstock befand sich in der Nähe des Wohnhauses

Kaltern: Bär plündert Bienenstöcke

Samstag, 13. Juni 2015 | 09:32 Uhr

Kaltern – Der Vorfall des Joggers, der im Trentino von einem Bären angefallen wurde, macht hellhörig und rückt auch in Südtirol das Thema wieder in den Mittelpunkt. Wie berichtet, kam es in Südtirol heuer bereits zu Bärensichtungen, und zwar in Ulten, im unteren Vinschgau, in Tisens und am Deutschnonsberg. Nun gibt es einen neuen Vorfall.

Im Ortsteil St. Nikolaus in Kaltern hat ein Bär in der Nacht auf Freitag Medienberichten zufolge einen Bienenstock geplündert. Das Problem dabei: Der Bienenstock befand sich ganz in der Nähe eines Wohnhauses.

Wie in den vergangenen Jahren um diese Jahreszeit ist es auch heuer am Deutschnonsberg und im Überetsch zu solchen Vorfällen gekommen. Häufig handelt es sich bei den „Tätern“ um Jungbären, die große Strecken zurücklegen.

Zwar sind solche Ereignisse für die Betroffenen ärgerlich, Alarmstimmung sei jedoch nicht angebracht, heißt es vom Amt für Jagd und Fischerei. Allerdings sollte vermieden werden, dass sich Bären in Siedlungsnähe wagen, etwa indem man den Biomüll nicht tagelang vor der Tür stehen lässt.

Sichtungen sollten trotzdem auf alle Fälle gemeldet werden, so das Amt für Jagd und Fischerei.

Von: ©mk

Bezirk: Überetsch/Unterland