Freispruch für fünf Kosovaren

Kein Beweis für Stalking

Freitag, 10. Juli 2015 | 09:46 Uhr

Bozen – Eine Familie aus dem Kosovo – Eltern und drei Söhne – wurden am Donnerstag vom Vorwurf  des Stalkings freigesprochen.

Ein junger Südtiroler aus dem Burggrafenamt, der in der Nähe der Familie lebt, hatte Anzeige erstattet, woraufhin es zu einer Gerichtsverhandlung kam.

Zwischen ihm und der Tochter der Familie hatte sich eine romantische Beziehung entwickelt.

Der junge Südtiroler warf der Familie vor, dies aus religiösen Motiven nicht akzeptiert zu haben. Es soll zu Bedrohungen und Einschüchterungsversuchen gekommen sein.

Bei mehreren Gelegenheiten wurden deshalb die Carabinieri gerufen. Doch konnten die vom Südtiroler geschilderten Vorfälle nie mit Beweisen untermauert werden.

So soll dem jungen Mann von der Familie seiner Freundin einmal ein Hammer im Kofferraum ihres Autos vorgeführt worden sein. Dies wertete er als Drohung, doch bei einer Durchsuchung entdeckten die Carabinieri keinen Hammer.

Der Prozess endete somit mit einem Freispruch für die Familie aus dem Kosovo.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen