Bürgermeister Spagnolli zuversichtlich

Kommt es zur Einigung zwischen PD, SVP und Ökosozialen?

Dienstag, 09. Juni 2015 | 08:26 Uhr

Bozen/Leifers – In der Landeshauptstadt hat Bürgermeister Luigi Spagnolli die Koalitionsverhandlungen in der großen Runde mit SVP, PD und Ökosozialen aufgenommen.

Nach einem ersten Treffen am Montagabend spricht Spagnolli von einem entspannten Klima und einem guten Dialog.

Eine Arbeitsgruppe soll jetzt laut Medienberichten ein gemeinsames Programm abfassen. Spagnolli ist guter Dinge, dass das klappt.

Projekt Bozen: „Ein konstruktiver Auftakt“

Die Bürgerliste Projekt Bozen zeigt sich erfreut darüber, dass nun offenbar das Eis gebrochen ist und unter den Beteiligten ab heute konkret über Programme und über die Möglichkeit einer tragfähigen Regierungsmehrheit in Bozen gesprochen wird. „Wir sind der Ansicht, dass die Aufnahme der Ökosozialen in die Stadtregierung die einzig sinnvolle Variante ist, und  Projekt Bozen –  als die maßgebliche ökologische Komponente der Spagnolli-Koalition –  versteht sich als Brückenbauer in diese Richtung“, so Martin Fink und Rudi Benedikter.

„Bei den anstehenden inhaltlichen Diskussionen erwarten wir, dass auch unsere Programm-Schwerpunkte, wie z.B. die Modernisierung des Bahnhofs, die sanfte Erschließung des Virgls, die Renovierung der Aufschnaiterschule,  der Schutz des Grünkeils und des städtischen Grüns von unseren ökosozialen RatskollegInnen mitgetragen werden“, heißt es abschließend.

Leifers: Bürgermeister Bianchi hat Mehrheit

In Leifers hat hingegen Bürgermeister Bianchi die Mehrheit im Gemeinderat beisammen. Die SVP wird zwar nicht direkt in die Mitterechts-Koalition eintreten, hat aber ein Arbeitsübereinkommen mit Bianchi abgeschlossen.

Von Fall zu Fall wird über eine Unterstützung im Gemeinderat entschieden werden.

Ebenso wird Bürgermeister Bianchi von der Fünf-Sterne-Bewegung unterstützt.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen