Mullah Krekar wird beschuldigt Terroranschläge geplant zu haben

Kopf der Meraner Terrorzelle wird an Italien ausgeliefert

Mittwoch, 29. Juni 2016 | 22:30 Uhr

Norwegen/Meran – Wie agi.it berichtet, wird der mutmaßliche Kopf der Meraner Terrorzelle, Mullah Krekar, an Italien ausgeliefert.

Der 59-jährige Mullah Krekar, der ehemaliger Chef der radikalen kurdischen Organisation Ansar al-Islam war und dessen wahrer Name Najmuddin Faraj Ahmad ist, wird beschuldigt, der Kopf eines terroristischen Netzwerks zu sein, welches Anschläge in Europa und Nahost plante.

Krekar, der sich seit 1991 in Norwegen als Flüchtling aufhielt, war in Zusammenhang mit den im November 2015 festgenommen worden. Im Rahmen der gleichen Operation wurden in Italien von den Carabinieri der Sondereinheit ROS 16 Kurden und ein Kosovoalbaner festgenommen, die Mitglieder einer radikalen Organisation waren, die in verschiedenen europäischen Ländern aktiv war.

Laut den italienischen Ermittlern soll Krekar in der Anwerbung von Neumitgliedern aktiv gewesen und selbst aus dem Kerker heraus imstande gewesen sein, die Terrorzelle zu lenken.
Die Basis der italienischen Terrorzelle befand sich in Meran und geriet immer weiter in die ideologische Nähe des Terrornetzwerks des Islamischen Staates IS.

Nun hat ein norwegisches Gericht die Auslieferung Krekars an Italien verfügt.

Von: ©ka