"Er war visionärer Querdenker und revolutionärer Konservativer"

Landesrätin Stocker nimmt an Beerdigung von Bacher in Wien teil

Montag, 13. Juli 2015 | 15:42 Uhr

Wien – Im Auftrag der Südtiroler Landesregierung wird Landesrätin Martha Stocker am morgigen Dienstag an der Beerdigung des ehemaligen ORF-Generalintendanten Gerd Bacher in Wien teilnehmen. "Er war visionärer Querdenker und revolutionärer Konservativer", erinnert Landesrätin Stocker an den verstorbenen Journalisten und Südtirol-Freund.

Der "große Freund Südtirols" Gerd Bacher war im Jahr 2008 mit dem Großen Verdienstorden des Landes Südtirol ausgezeichnet worden: Im Jahr 1974 stellte Bacher gemeinsam mit ZDF-Justitiar Ernst Fuhr die Weichen für den Empfang des österreichischen und deutschsprachigen Fernsehens in Südtirol. "Dies war ein wichtiger Schritt für die kulturelle Entwicklung unseres Landes und für den Informationsaustausch mit dem Vaterland Österreich", würdigt Landesrätin Stocker das Verdienst des Verstorbenen. Sie werde Gerd Bacher als wortgewaltigen Vertreter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Erinnerung behalten, der es verstand, den Österreichischen Rundfunk zu erneuern. "Er liebte und  er tadelte sein Kind, den ORF", so Landesrätin Stocker, die am morgigen Dienstag im Auftrag der Südtiroler Landesregierung an der Beerdigung des ehemaligen Generalintendanten in Wien teilnehmen wird. "Visionärer Querdenker und Kreativer, revolutionärer Konservativer, aber auch Patriot und Internationalist zugleich", charakterisiert die Landesrätin den verstorbenen Südtirol-Freund.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen