Dienstantritt am 15. Juni

Landesregierung ernennt neuen Generaldirektor des Sanitätsbetriebes

Dienstag, 09. Juni 2015 | 13:22 Uhr

Bozen – Die Südtiroler Landesregierung hat auf ihrer Sitzung vom heutigen Dienstag nach einem Auswahlverfahren durch eine Fachkommission und auf Vorschlag der Gesundheitslandesrätin Martha Stocker die Stelle der Generaldirektion des Südtiroler Sanitätsbetriebes mit Thomas Schäl neu besetzt. Bei einer Medienkonferenz am 12. Juni wird sich der neue Generaldirektor der Öffentlichkeit vorstellen.

Die fünfköpfige Fachkommission bestehend aus dem ehemaligen Caritas-Direktor Heiner Schweigkofler, dem Volksbank-Direktor Johannes Schneebacher, der Beraterin Sabine Fischer, dem Direktor des Gesundheitsressorts in der Region Friaul Julisch Venetien Adriano Marcolongo und der ehemaligen Vorsitzenden der Gesundheit Österreich GmbH Michaela Moritz hat in ihrem Auswahlverfahren Thomas Schäl als einzigen Kandidaten für die Besetzung der Generaldirektion des Südtiroler Sanitätsbetriebes vorgeschlagen. Bei ihrer heutigen Sitzung hat die Landesregierung diese Auswahl bestätigt, "nicht zuletzt aufgrund der weitreichenden und umfassenden Berufserfahrung im Gesundheitsbereich, in verschiedenen Sanitätsbetrieben und für das Gesundheitsministerium", so Landeshauptmann Arno Kompatscher nach der Regierungssitzung.

"Thomas Schäl hat mich in den vergangenen Tagen und Wochen mit seiner Erfahrung, seinem Fachwissen, seinen Kommunikationsfähigkeiten und seinen Zielsetzungen für die Führung unseres Sanitätsbetriebs überzeugt", unterstreicht Landesrätin Martha Stocker. "Ich bin zuversichtlich, dass er nicht zuletzt durch seine Sichtweise von außen sowie seiner positiven und begeisternden Grundeinstellung gerade in einer Zeit des Umbruchs im Bereich der Gesundheitsversorgung in unserem Land einen wertvollen Beitrag leisten kann", so Stocker.

Bevor der neue Generaldirektor am Montag, 15. Juni seinen Dienst im Südtiroler Sanitätsbetrieb antritt, wird er sich und seine Ziele gemeinsam mit Landesrätin Martha Stocker im Rahmen einer Medienkonferenz am Freitag, 12. Juni um 9.00 Uhr im Landespressesaal im Palais Widmann in Bozen der Öffentlichkeit vorstellen.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen