Arbeiten wurden in der Nacht ausgeführt

LED-Leitelemente für mehr Sicherheit im Tunnel Karneid

Mittwoch, 29. Juli 2015 | 10:38 Uhr

Karneid – Rund 180 licht-ausstrahlende Dioden (LEDs) wurden in den vergangenen Wochen im über einen Kilometer langen Tunnel Karneid auf der Staatsstraße ins Eggental unter der Regie des Straßendienstes eingebaut. „Die LED-Leitelemente veranschaulichen den Tunnelverlauf besser als die herkömmliche Leifahnen und erhöhen somit die Sicherheit in diesem vielbefahrenen und langen Tunnel“, so LR Florian Musdner.

Der seit 2004 befahrbare Tunnel Karneid hat zwei Fahrspuren und an den Fahrbahnrändern Gehsteige auf der gesamten Tunnellänge. Bisher war der Tunnel laut den damals geltenden Vorschriften mit Straßenbegrenzungsfahnen auf den Gehsteigen in einem Abstand von rund 20 Metern ausgestattet. In der Zwischenzeit wurden der Tunnel Karneid und der darauffolgende Tunnel Kampenn durch die Einhausung der Gföllerbrücke über die Tunneldecken verbunden. Der Tunnel Kampen verfügt bereits über LED-Leitelemente an den Gehsteigen. „In erster Linie wurden die LEDs im ziemlich langen und vielbefahrenen Tunnel Karneid aus Sicherheitsgründen angebracht, weil sie den Fahrzeuglenkern den Tunnelverlauf besser zeigen, aber es ergibt sich noch ein Mehrwert: die Wartungsarbeiten im Tunnel werden durch diese Leitelemente einfacher, als bisher mit den Leitfahnen", sagt der für den Straßendienst zuständige Landesrat Mussner.

Um für die Verkehrsteilnehmer Unannehmlichkeiten zu vermeiden, liefen die Arbeiten durchwegs in der Nacht. Für die Verlegung der Versorgungskabel für die Leuchtdioden wurde am Gehsteigrand ein Schnitt im Beton gemacht. Um die LEDs anzuschließen wurde jeweils eine Kernbohrung durchgeführt. Danach wurde die Beleuchtungsanlage in das bestehende Steuerungssystem und in die Visualisierung des Tunnels integriert.

Gekostet hat der Einbau der licht-emittierenden Dioden rund 27.000 Euro. Für die Verlegungsarbeiten war neben dem Straßendienst Bozen-Unterland die Firma „Gibitz Lorenz" aus Deutschnofen zuständig.

Von: lpa

Bezirk: Bozen