Wahlkampf landet vor Gericht

Leifers: Vorwurf des Stimmenkaufs

Mittwoch, 22. April 2015 | 12:07 Uhr

Leifers – Der Bürgermeisterwahlkampf in Leifers landet Medienberichten zufolge vor Gericht. Die scheidende Bürgermeisterin Liliana Di Fede (PD) hat der Staatsanwaltschaft einen Bericht zukommen lassen. Darin beschuldigt sie ihren Konkurrenten Christian Bianchi, Bürgermeisterkandidat des Mitterechtslagers, des Stimmenkaufs.

Konkret steht eine von Bianchi lancierte Initiative während einer Pressekonferenz im Mittelpunkt der Anschuldigung. Bianchi soll nämlich vorgeschlagen haben, den Geschäftstreibenden in Leifers ein Gratis-Alarmsystem für fünf Jahre anzubieten.

Die Alarmsysteme sollten dabei von einem spezialisierten Unternehmen kommen, welches die Initiative unterstützt. Jetzt befassen sich die Behörden mit der Angelegenheit.

Bianchi wehrt sich gegen die Anschuldigungen von Di Fede: Die Alarmanlage gebe es nicht im Gegenzug für eine Stimme bei den Wahlen, erklärt er. Jeder Interessiert könne darum ansuchen. Er kündigt die Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft an.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen