Großer Dank an die ehrenamtlichen Begleitpersonen

Meeresfreuden für Blinde und Sehbehinderte

Mittwoch, 29. Juli 2015 | 17:50 Uhr

Bozen – Auch heuer wieder organisierte der Südtiroler Blinden- und Sehbehindertenverband einen Meeresaufenthalt für seine Mitglieder.

Ein paar Tage am Meer verbringen und dort Erholung und Entspannung finden – für die meisten ist ein solcher Urlaub leicht zu organisieren, nicht so für blinde und sehbehinderte Menschen. Es bedarf einer geeigneten Umgebung und auch der Hilfe eines sehenden Begleiters. Aus diesem Grund bietet der Blinden- und Sehbehindertenverband alljährlich für seine Mitglieder einen Meeraufenthalt an, an dem in diesem Jahr insgesamt 50 Personen, darunter 17 ehrenamtliche Begleiter teilgenommen haben. Der Aufenthalt hat wieder im blindengerecht ausgestatteten
Ferienzentrum in Tirrenia statt gefunden.

Kürzlich fand im Ferienzentrum des Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes in Tirrenia, Provinz Pisa, der diesjährige Meeraufenthalt der Landesgruppe Südtirol des Verbandes statt. Insgesamt 50 Personen, darunter 17 sehende Begleitpersonen nahmen daran teil.

"Für mich ist die Gruppe wie eine Familie," erzählt Agnes, 66 Jahre, die bereits seit 15 Jahren ehrenamtlich als Begleiterin am Meeraufenthalt teilnimmt. Das Ferienzentrum ermöglicht es zwar durch seine blindengerechte Ausstattung den sehgeschädigten Gästen ziemlich selbständig zu sein, aber in vielen Situationen sind sie doch wieder auf Hilfe angewiesen.

"Eigentlich bin ich für eine oder zwei Sehgeschädigte zuständig, aber wenn wir spazieren gehen schaue ich gerne, ob es noch jemanden gibt, der sich anschließen möchte. Wenn derjenige noch eine Kleinigkeit sieht, kann er mir und der blinden Person, die sich bei mir einhängt, ja problemlos folgen" berichtet Agnes.

"Für mich ist der Aufenthalt ebenfalls ein bisschen Urlaub, auch wenn ich mich nach den Bedürfnissen und nach dem Rhythmus der Personen, die ich begleite, richten muss."

"Den freiwilligen Begleitern und Helfern beim Meeraufenthalt, aber auch bei unseren anderen Initiativen übers ganze Jahr hindurch, gebührt aufrichtiger Dank für Ihre ehrenamtliche und selbstlose Unterstützung, ohne die wir vieles nicht machen könnten" sagt Präsident Dr. Valter Calò, "Glücklicherweise haben wir zahlreiche Freiwillige, die unserem Verband zur Seite stehen, und die darüber hinaus für uns Sehgeschädigte zu Freunden geworden sind."

Die Landesgruppe Südtirol des Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes Onlus erfasst die Sehgeschädigten aller drei Sprachgruppen, vertritt und schützt deren Interessen, unterstützt diese bei Ansuchen um Blindenrenten und bei anderen sozialrechtlichen Anliegen, ist bei der Abfassung von Beitragsgesuchen für die Anschaffung von Hilfsmitteln behilflich, kümmert sich um Berufsausbildung und Arbeitseingliederung und organisiert Ferienaufenthalte und kulturelle Angebote. Das Verbandsbüro befindet sich in Bozen, Garibaldistr. 6, Tel. 0471-971117,

www.blindenverband.bz.it

Von: ©ka