Seine Eltern fielen aus allen Wolken

Minderjähriger “Auto-Rammer” ausgeforscht

Samstag, 18. Juli 2015 | 13:41 Uhr

Bozen – Die Polizei konnte den Lenker des VW Touareg ausforschen, der in der Nacht auf Freitag nach einer Verfolgungsjagd einen Streifenwagen an der Front gerammt hatte.

Dabei handelt es sich um einen Minderjährigen, der sich ohne Wissen seiner Eltern und ohne Führerschein hinters Steuer des wuchtigen Autos geklemmt hatte.

Wie berichtet, wurden seine beiden Beifahrer aus Tunesien, nach dem Crash verhaftet. Sie sollen in einem Schnellverfahren verurteilt werden.

Medienberichten zufolge konnte der flüchtige Lenker am gestrigen Abend ausgeforscht werden. Er hatte nach seiner Flucht die Nacht unter der Kampillerbrücke verbracht.

Seine Eltern fielen angeblich aus allen Wolken, als sie von dem nächtlichen Vorfall hörten.

Der Jugendliche wurde beim Jugendgericht angezeigt und muss sich vermutlich wegen schwerer Körperverletzung verantworten.

Doch die Anklage könnte auch auf Mordversuch lauten, weil er den Streifenwagen absichtlich und mit voller Geschwindigkeit gerammt hatte, um die Blockade zu durchbrechen.

Bei der Aktion wurden zwei Polizeibeamte verletzt.

WAS BISHER BERICHTET WURDE (17.7.2015)

Es klingt wie eine Hollywood-Szene: Ein laut Medienberichten Minderjähriger am Steuer eines SUV hat heute in der Nacht in Bozen eine Polizeikontrolle ignoriert, drückte aufs Gas und rammte wenig später ein weiteres Polizeiauto, wobei zwei Exekutivbeamten verletzt wurden.

Gegen 2.00 Uhr in der Nacht wollte eine Polizeistreife den Geländewagen des Typs VW Touareg in der Garibaldistraße für eine Kontrolle herauswinken. Doch der Fahrer entschied sich zur Flucht und löste so eine Verfolgungsjagd mit den Ordnungshütern über die Rittner- und die Schlachthofstraße aus.

Um die Verfolger abzuschütteln fuhr der SUV-Lenker auch in entgegengesetzter Richtung eine Einbahnstraße entlang.

Über Funk organisierten sich die Exekutivbeamten und holten Verstärkung herbei. Ein zweites Polizeiauto postierte sich daraufhin am Kreisverkehr in der Innsbruckerstraße auf der Höhe der Seilbahn nach Kohlern, um den flüchtigen SUV abzufangen.

Doch mit dem Lenker am Steuer des Wagens gingen die Pferde durch: Er rammte das Polizeifahrzeug mit voller Wucht. Dabei trugen die beiden Polizeibeamten Verletzungen davon, die im Krankenhaus mit einer Heilungsdauer von sieben Tagen beziffert wurden.

Nach dem Zusammenprall setzte der Lenker seine Flucht zu Fuß fort. Nach ihm wird wegen schwerer Gewalt und Widerstands gegen die Staatsgewalt gefahndet.

Im SUV befanden sich auch zwei junge Männer aus Tunesien – Alahddine Salhi (22) und Karim Moussa (24). Sie wurden nach einem Fluchtversuch zu Fuß noch vor Ort wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt verhaftet.

Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen