FH: "Europas Bürger haben ein Recht auf eine sichere Heimat"

“Mittelmeer muss feste Grenze Europas werden”

Freitag, 19. Juni 2015 | 11:47 Uhr

Bozen – Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker könnte die Wiedereinführung von Grenzkontrollen zum Schutz vor illegaler Masseneinwanderung nachvollziehen. „Die Nationalstaaten Europas haben Recht, wenn sie zunehmend über die Wiedereinführung von Grenzkontrollen nachdenken oder wie im Falle Frankreichs diese schon umsetzen. Mittelfristig muss allerdings das Mittelmeer die feste Grenze Europas werden“, schreibt Stocker in einer Pressemitteilung.

„Jedes Land braucht eine Grenze, wenn es eine Zukunft in Sicherheit haben will. Die linke und grüne Vision von einem Europa der unkontrollierten Zuwanderung mündet angesichts der afrikanischen Masseneinwanderung mehr und mehr ins grenzenlose Chaos. Es freut mich deshalb, dass man in Europa langsam aber sicher versteht, dass es so nicht weitergehen kann. Illegale Einwanderung darf nicht ein Markenzeichen Europas sein, während andere Kontinente nur kontrollierte Einwanderung zulassen“, betont der Freiheitliche Abgeordnete.

„Früher oder später wird die EU das australische Einwanderungsmodell übernehmen müssen. Australien lässt von seiner Marine sämtliche Flüchtlingsboote stoppen und ausnahmslos zurückschicken. Dies schreckt Einwanderer von einer gefährlichen Seefahrt ab und rettet somit Menschenleben. Die EU sollte dieses Erfolgsmodell übernehmen und in den afrikanischen Drittstaaten Strukturen für potentielle Asylwerber einrichten, um vorab zu klären, wer wirklich asylberechtigt ist und wer nicht. Auch Hilfen vor Ort müssen neu strukturiert und effizient durchgeführt werden, aber hier ist auch die afrikanische Politik klar und deutlich in die Verantwortung zu nehmen“, ist Stocker überzeugt.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen