Austritt von chemischen Substanzen zweifelsfrei ausgeschlossen

Nach Massenübelkeit: Letzte Messungen durchgeführt

Freitag, 24. April 2015 | 15:41 Uhr

Bruneck – Nach der Massenübelkeit in der Dreifachturnhalle „Campus“ am Donnerstag in Bruneck haben heute die Feuerwehr Bruneck und die Landesagentur für Umwelt von 10.45 bis 12.30 Uhr die letzten großen Luft-Messungen und Analysen abgewickelt.

Noch gestern wurden im Zuge des Großeinsatzes und dann bis in die Abendstunden weitere vier Messungen durchgeführt. Die Werte lagen zu jedem Zeitpunkt innerhalb der gesetzlichen Parameter.

Nach dem Einsatz des Großraumventilators konnte auch der Sauerstoffgehalt in jenen Punkten rasch erhöht werde, wo zuvor jeweils eine leichte, aber ungefährliche Abweichung nach unten festgestellt wurde, teilen die Einsatzkräfte mit.

Außerdem konnte ein Austritt von chemischen Substanzen zweifelsfrei ausgeschlossen werden. Daher wurde heute Mittag in Absprache mit allen Beteiligten die Turnhalle für den normalen Betrieb wieder geöffnet.

In den nächsten Tagen und Wochen werden als Vorsichtsmaßnahme aber weiterhin Messungen und Analysen vorgenommen. Die technische Belüftungsanlage wird ebenfalls weiterhin genau überprüft und gegebenenfalls deren Leistung potenziert, sollte sich dies als notwendig erweisen.

BISHER (Bruneck: Ohnmächtig gewordene Schüler wohlauf)

Am Donnerstag wurden gegen Mittag mehrere Schüler in der Dreifachturnhalle „Campus“ in der Brunecker Schulzone ohnmächtig. Weitere klagten über Übelkeit. Unverzüglich wurde das Weiße Kreuz, der Notarztdienst und die Feuerwehr Bruneck alarmiert.

In der Folge wurden 55 Personen evakuiert. Sechs Personen wurden ins Brunecker Krankenhaus eingeliefert – darunter vier 15-jährige Mädchen. Weitere fünf wurden in der Halle ambulant behandelt. Insgesamt wurden 21 Schüler untersucht.

Gleichzeitig wurden umfangreiche Messungen von der Feuerwehr durchgeführt. Die betroffenen Räume wurden von der Feuerwehr Bruneck mittels Großraumlüfter belüftet.

Es wurden keine schädlichen Gase festgestellt, lediglich an drei Punkten ein leicht reduzierter Sauerstoffgehalt. Dieser war allerdings nicht besorgniserregend.

Die aus Vorsichtsmaßnahmen ins Spital eingelieferten Schülerinnen, konnten am frühen Nachmittag wieder entlassen werden. Wie die diensthabenden Ärzte der pädiatrischen Ambulanz und der Ersten Hilfe bestätigen, sind sie wohlauf.

Die Werte liegen inzwischen überall im Normalbereich. Die Turnhalle bleibt bis zum Abschluss der Überprüfungen der Luftqualität geschlossen. Am Nachmittag und morgen werden von der Feuerwehr Bruneck weitere Messungen durchgeführt. Erst dann wird die Turnhalle wieder freigegeben.

Im Einsatz waren auch die Carabinieri und die Straßenpolizei.

Von: ©mk/lu