8.700 Strukturen in Südtirol betroffen

Neues Verrechnungssystem bei Klärgruben

Freitag, 03. Juli 2015 | 08:11 Uhr

Bozen – Ein wesentlicher Großteil der Südtiroler Haushalte ist an das Kanalisationssystem angeschlossen. Daneben werden Klärgruben betrieben. Die Besitzer müssen für die Entsorgung des Klärschlamms eine bestimmte Summe bezahlen, die nach Parametern eines Verrechnungssystems ermittelt wird.

Ein neues Verrechnungssystem wird zurzeit angedacht, das die tatsächliche Gebühr für die Entleerung ermitteln soll. Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas informierte sich über die neuen Rahmenbedingungen und den bisherigen Ansätzen. 

„Mit dem vorgesehenen alternativen Berechnungssystem für die Entsorgung des Klärschlamms seien keine wesentlichen Änderungen der Kosten verbunden“, entnimmt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas aus dem ihm vorliegenden Informationen. „Der bisherige Tarif wird von jeder Gemeinde festgelegt. Maßstab hierfür sind unter anderem die getätigten Investitionen und Betriebskosten. Der durchschnittliche Tarif auf Ebene des Landes beläuft sich auf etwa 0,70 Euro pro Kubikmeter Entnahme und Entsorgung des Schlammes“, erklärt Blaas und fordert keine neuen Mehrkosten durch die Einführung eines neuen Verrechnungssystem.

„Die neuen Kriterien für das Abrechnungssystem wurden mit den Vertretern des Gemeindenverbandes und der Landesumweltagentur als Vorschlag ausgearbeitet. Die anfallenden Fixkosten, bestehend aus der Anfahrt oder der Entleerung, die Größe der Klärgrube oder die Bedarfserhebung werden als neue Berechnungskriterien genannt. Die neuen Kriterien werden der Landesregierung zur Genehmigung nach der Anhörung des Rates der Gemeinden vorgelegt“, erläutert der Landtagsabgeordnete mit Blick auf die vorgeschlagenen Parameter.

„8.700 individuelle, sich in Betrieb befindende Entsorgungssysteme wurden von den Gemeinden und der Umweltagentur erhoben und als Klärgruben identifiziert. Von diesen Strukturen fallen etwa 4.700 Kubikmeter von Flüssigschlamm pro Jahr an“, erläutert der Freiheitliche Landtagsabgeordnete abschließend.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen