Gemeindepolizei in Corvara erhält im Sommer Unterstützung aus Treviso

Ortspolizisten aus anderen Regionen – FH: “Was ist mit Zweisprachigkeit?”

Donnerstag, 25. Juni 2015 | 11:31 Uhr

Bozen/Corvara – Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas kritisiert den Einsatz der Gemeindepolizei aus Treviso in Corvara und fordert von der Landesregierung Auskünfte über die Einhaltung der Zweisprachigkeitspflicht der Beamten.  
 
„In jedem öffentlichen Dienst gibt es die Pflicht zur Zweisprachigkeit und in einer ladinischen Gemeinde wäre die Kenntnis der Sprache auch erwünscht“, hält der Freiheitliche Landtagsabgeordnete einleitend fest. „Die Notwendigkeit der Unterstützung für die Gemeindepolizei in Corvara ist einsichtig, aber die Vorgänge, wie dieser Auftrag vergeben wurde und ob alle gesetzlichen Bestimmungen damit eingehalten werden, ist fragwürdig. Besonders die Einhaltung der Zweisprachigkeitspflicht darf nicht vernachlässigt werden. Die Südtiroler Begebenheiten und Rechte müssen eingehalten werden. Es darf bezweifelt werden, ob die Beamten aus Treviso die nötigen Deutsch- und Ladinischkenntnisse aufweisen“, so Blaas.
 
„Hinzu kommt die Art der Auftragsvergabe vonseiten der Gemeinde Corvara, die Fragen aufwirft. Ein öffentlicher Dienst müsste ausgeschrieben werden, damit die gesetzlichen Bestimmungen – auch jene der Zweisprachigkeitspflicht – eingehalten werden. Es wäre wünschenswert wenn künftig Südtiroler Beamte den Unterstützungsdienst leisten könnten“, hält Walter Blaas abschließend fest und fordert eine umfassende Auskunft vonseiten der Verwaltung.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen