Unklare Situation

Pensplan-Präsidentin: Dreisprachigkeit wird überprüft

Freitag, 24. April 2015 | 16:01 Uhr

Bozen – Die Region will die Dreisprachigkeit der designierten Pensplan-Präsidentin Laura Costa überprüfen. Die Situation soll derzeit unklar sein.

Die Regionalregierung hat beschlossen, dass die Trentinerin Laura Costa Präsidentin des Verwaltungsrates bleiben soll. Costa war bekanntlich seit dem Abgang von Gottfried Tappeiner Übergangspräsidentin.

Eine Voraussetzung für die Präsidentschaft ist allerdings laut dem Pensplan-Statut die Dreisprachigkeit (Deutsch, Italienisch und Englisch).

Costa soll jedoch kaum Deutsch können, weshalb SVP-Regionalassessor Joseph Noggler nun für Montag eine Überprüfung angekündigt hat.  

Im Verwaltungsrat sitzen außerdem der Trentiner Alessandro Tonina und für Südtirol Rainer Steger im Verwaltungsrat.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen