Änderungsantrag eingebracht

Pöder: “Jugendkultur nicht aus Kulturgesetz ausklammern”

Sonntag, 12. Juli 2015 | 11:42 Uhr

Bozen – Der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, bemängelt, dass die Jugendkultur aus dem Kulturgesetz von Landesrat Philipp Achammer  ausgeklammert bleibt.

"Auch die Jugendkultur gehört in ein Südtiroler Kulturgesetz", schlägt der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion im Zusammenhang mit dem Kulturgesetzentwurf von Landesrat Philipp Achammer vor.

Pöder zeigt sich überrascht, "dass die Landesregierung die Jugendkultur im Kulturgesetz nicht erwähnt."

"Es gibt im deutschen Sprachraum sowohl in Österreich als auch in Deutschland erfolgreiche Landesprojekte  zur Förderung der Kinder- und Jugendkultur", so Pöder.

"Dabei geht es nicht allein um die Förderung junger Kulturschaffender. Derzeit findet sich im Kulturgesetz kein Hinweis auf Jugendkultur und Kinderkultur. Kinder- und Jugendkulturförderung kann/soll unter verschiedenen Aspekten erfolgen:

– Einmal soll die öffentliche Aufmerksamkeit für die kulturellen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen geweckt und gestärkt werden.

– Das Land sollte Projekte fördern, die Kinder und Jugendliche an Kultur und Kunst sowohl passiv als auch als Akteure heranführen.

– Das Land soll neben der Förderung junger Kulturschaffender vor allem auch die strukturellen Voraussetzungen für die aktive Entwicklung von Jugendkultur und Jugendkunst fördern und unterstützen", heißt es in einer Aussendung.

Pöder unterstreicht, „dass Jugendkultur sich selten synchron zur Erwachsenen- bzw. Gesellschaftskultur entwickelt. Deshalb sollte sie im Kulturgesetz eigens erwähnt und in geeigneter Weise unterstützt werden.“

Von: ©lu

Bezirk: Bozen