"Zuerst beleidigt Messner die Südtiroler, dann nimmt er ihr Geld!"

Pöder kritisiert Filmförderung für Reinhold Messner

Mittwoch, 29. Juni 2016 | 11:24 Uhr

Bozen – "Die Filmförderung der Landesregierung für einen Dokumentarfilm Reinhold Messners wirkt wie ein nachträglicher Dank für dessen Flughafen-Werbung im Vorfeld der Flughafenvolksbefragung", so der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder.

„Messner hatte im Vorfeld der Flughafenvolksbefragung auf allen Kanälen für den Flugplatz Stimmung gemacht, so auch im Auftrag der Flughafenbefürworter in der Informationsbroschüre des Südtiroler Landtages – letztlich blieb die Pro-Flughafen-Kampagne erfolglos. Nach mehr als deutlichen Nein zum Flughafenprojekt durch über 70 Prozent der Wählerinnen und Wähler hat Messner dann in einem denkwürdigen Pro & Contra gegen Oskar Peterlini auf RAI Südtirol die Südtirolerinnen und Südtiroler pauschal beleidigt, sich einen wirtschaftlichen Niedergang herbeigewünscht und Volksabstimmungen und Basisdemokratie als Fehler und Chaos bezeichnet“, so Pöder.

 "Zuerst wirbt Reinhold Messner bei der Volksbefragung für den Bozner Flughafen, dann beleidigt er im RAI Pro & Contra die Südtiroler und zum Schluss nimmt er aber gerne deren Steuergelder für ein Filmprojekt", kritisiert Pöder. "Konsequent ist das nicht!"

Von: ©luk

Bezirk: Bozen