Ziel: Eintragung der Bahntrasse in den Gemeindebauleitplan

Reaktivierung der Grödner Bahn: 120.000 Euro von Gemeinden

Freitag, 18. September 2015 | 08:00 Uhr

Gröden – Im Januar 2015 wurde auf Initiative der Abteilung Mobilität eine Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung der Grödner Bahn angeregt. Eine Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden St. Ulrich, St. Christina, Wolkenstein, Kastelruth und Lajen sowie der Gesellschaft STA wurde vorangebracht, um die Planungen zu koordinieren. Ziel sei die Eintragung einer möglichen Trasse in den Bauleitplan der Gemeinden. Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas hat sich mit der Thematik auseinandergesetzt. 

„Mit der Zunahme des motorisierten Individualverkehrs ab den 60er Jahren, verloren die Lokalbahnen schnell an Bedeutung“, zeigt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas in einem Abriss auf. „So wurden beispielsweise die Taufererbahn und die Grödner Bahn in den Jahren 1957 bzw. 1960 aufgelassen. Die Zeiten haben sich mittlerweile geändert sowie die Bedürfnisse nach Infrastruktur und Mobilität. Dort, wo es ehemals Bahnlinien gab oder diese geplant wurden, erleben diese eine Renaissance in Form von Überlegungen zur Wiederherstellung“, erklärt der Freiheitliche Landesparteiobmann.

„Anfang des Jahres wurde eine entsprechende Machbarkeitsstudie zu Reaktivierung der Grödner Bahn von der Abteilung Mobilität angeregt“, hält Walter Blaas fest. „Bisher wurden, laut Landesrat Mussner, zwei Arbeitstreffen angesetzt sowie die Ausschreibung für die Vergabe der technischen Dienstleistungen vorbereitet. Die sechs Körperschaften, welche eine Teilnahme am Projekt bekundet haben, beteiligen sich jeweils mit 20.000 Euro am Projekt“, unterstreicht der Freiheitliche Landtagsabgeordnete.

„Zwischen den fünf Gemeinden St. Ulrich, St. Christina, Wolkenstein, Kastelruth und Lajen sowie der Gesellschaft STA wurde vereinbart, eine Studie zum möglichen Neubau der Bahnlinie ins Grödnertal zu erstellen. Ziel sei die Eintragung der Trasse in die Bauleitpläne“, entnimmt Walter Blaas aus den ihm vorliegenden Informationen.

„Ob es letztlich zu einer Wiederinbetriebnahme der Grödner Bahn kommen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab“, erklärt Walter Blaas abschließend. „Grundlage für die Realisierung ist die politische Bereitschaft sowie die Akzeptanz in der Bevölkerung und die Frage nach den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln“, so der Freiheitliche Landtagsabgeordnete. 

Von: ©lu

Bezirk: Salten/Schlern