Heumahd kann für Rehkitze zur tödlichen Falle werden

Rehkitze mit Drohnen gerettet

Freitag, 24. Juni 2016 | 12:08 Uhr

Bozen. Alljährlich verlieren bei der Heumahd Rehkitze durch Mähmaschinen und Kreiselmäher ihr Leben. Jungjäger Claus Langebner aus Siebeneich wollte dieses Elend nicht länger mit ansehen und machte sich die moderne Technik zunutze, wie das Tagblatt Dolomiten berichtet. Drohnen, die mit einer Wärmebildkamera ausgestattet sind, orten die kleinen Tierkörper von oben – die dadurch gerettet werden.

Das Projekt startete 2015 in den beiden Revieren Jenesien und Afing/Flaas. Das Leben von insgesamt 46 „Bambis“ und etlichen Junghasen blieb dadurch verschont. Seit Beginn der Heumahd in diesem Sommer sind Langebner, die Jagdaufseher Johann Rungaldier und Luis Tratter, der Revierleiter von Afing-Flaas sowie Jäger und Helfer wieder ab Morgengrauen unterwegs. Wichtig ist nämlich, dass die Umgebungstemperatur kühler als die Körpertemperatur des Kitzes ist.

Die Drohne, die mit einem GPS-Sender und einer hochempfindlichen Wärmebildkamera ausgestattet ist, überfliegt über ein vorgegebenes Raster die Wiese. Erfasst die Kamera ein Kitz, erscheint auf dem Monitor ein roter Fleck, der punktgenau geortet werden kann. „Die Jäger und Helfer bergen das Kitz und setzen es in eine Holzkiste, wo es in Sicherheit ist. Nach der Mahd wird es wieder freigelassen und meist schon am Waldesrand von der Rehgeiß erwartet“, erklärt Langebner gegenüber den „Dolomiten“.

Ein Jahr lang dauerte die Entwicklung der Drohne. „Die Bedienung sollte so einfach wie möglich sein, und es musste ein Kompromiss zwischen Gewicht und Flugzeit gefunden werden“, erklärt Langebner.

Den „Dolomiten“ verriet er auch, wie er auf die Idee kam: „Ich bin kurz nach der Jägerprüfung einmal mitgegangen, um vor einer Mahd Kitze in der Wiese zu suchen. Wir haben wirklich genau geschaut, aber so viele übersehen, die hinter uns der Mähmaschine zum Opfer fielen.“

Vorerst handelt es sich um ein Pilotprojekt: Der Drohneneinsatz ist für die Landwirte kostenlos.

Von: ©mk

Bezirk: Überetsch/Unterland