"Kulturell wie touristisch wichtiges Event"

“Rock the Lahn”: Rückendeckung von BM Rösch

Mittwoch, 10. Juni 2015 | 11:30 Uhr

Meran – Am kommenden Wochenende steht in Obermais wieder "Rock the Lahn" auf dem Programm, mit "Limp Bizkit" konnten in diesem Jahr Weltstars verpflichtet werden. Zur Freude von Bürgermeister Paul Rösch: " ‘Rock the Lahn’ zeigt ein anderes, ein junges Gesicht unserer Stadt und ist für unsere Jugend das Event schlechthin", so Rösch, der daher bereits alle Anrainer um Verständnis bittet.

"Es wird laut, das ist mir bewusst, und wir verlangen den Anrainer einiges ab, aber ‘Rock the Lahn’ gehört zum Kulturprogramm unserer Stadt und ist das Event, das mehr Jugendliche in die Stadt lockt als alle anderen", so Rösch. Das Rockfestival habe mittlerweile einen weit über die Stadtgrenzen hinaus guten Ruf, es werden junge und Jungegebliebene aus ganz Südtirol, aber auch aus Österreich, der Schweiz, dem süddeutschen und norditalienischen Raum erwartet.

Rösch betont, dass das Festival natürlich gewachsen sei, was mit sich bringe, dass die Organisation ein überaus hohes Niveau erreicht habe. "Die Organisatoren bringen jede Menge Erfahrung mit, die Planung läuft professionell, die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und die Ordnungskräften ist vorbildlich, die öffentliche Ordnung daher garantiert", so der Bürgermeister, der auch auf das soziale Engagement der Veranstalter hinweist: "Der Kulturverein ‘integration-rock’ setzt sich schon seit Jahren gegen Rassismus und für Flüchtlinge ein".

Wert legt Rösch darauf, dass ‘Rock the Lahn’ keine Nischenveranstaltung mehr sei, sondern ein wichtiges Aushängeschild Merans geworden sei. "Von der Höhe der ‘klassischen’ Kultur herab schaut so mancher oft ein bisschen skeptisch auf die Jugendkultur, dabei hat sie denselben Stellenwert, nur eine andere Zielgruppe", so der Bürgermeister. Für Meran sei es wichtig, ein möglichst breites kulturelles Spektrum abzudecken. "Das festigt unser Image als Kulturstadt, zeigt unser junges Gesicht und ist über lange Sicht auch ein nicht zu unterschätzender touristischer Faktor", so Rösch.

Von: ©lu

Bezirk: Burggrafenamt