Kein Stadtratposten für Kury

Rösch: Ultimatum für die SVP

Freitag, 12. Juni 2015 | 08:06 Uhr

Meran – Der neue Bürgermeister in Meran, Paul Rösch, hat am Abend seinen Vorschlag für die Koalition vorgestellt und stellt der SVP nun ein Ultimatum: Bis heute müsse sich das Edelweiß in der Passerstadt entscheiden.

Laut bisherigen Plänen sollte der Stadtrat in Meran neben der Liste Rösch aus SVP, PD und der Bürgerliste Alleanza per Merano bestehen.

Auf seiner Facebook-Seite schlägt Rösch nun vor, die Liste Civica Balzarini statt Alleanza per Merano mit ins Boot zu holen.

Vizebürgermeisterin soll die pädagogische Leiterin des Jugendzentrums Jungle, Emanuela Albieri, werden. Cristina Kury von den Grünen soll keinen Stadtratsposten erhalten.

Wie Christina Kury erklärt, solle im neuen Stadtrat der Geist der Erneuerung wehen, wie dies auch im Wahlkampf von Paul Rösch vermittelt worden sei. Aufgrund ihrer fünfjährigen Oppositionsarbeit gebe es Reibungspunkte mit der SVP, die neue Stadtregierung in Meran solle davon unbelastet bleiben, betonte Kury.

Von: ©mk

Bezirk: Burggrafenamt