Kinder und Prostituierte lebten unter extremen hygienischen Bedingungen

Roma-Lager am Virgl geräumt

Samstag, 04. April 2015 | 15:51 Uhr

Bozen – Im Zuge der Operation “Sabotage” hoben die Carabinieri in einem Waldstück am Fuße des Virgls ein provisorisch eingerichtetes Lager für Prostituierte aus. Zusammen mit ihre Zuhältern und teilweise Kindern lebten die im Dienste eines Roma-Clans stehenden Frauen unter extremen hygienischen Bedingungen auf wenigen Quadratmetern zwischen einer Ansammlung von Matratzen, schmutzigen Geschirr, Müll und Exkrementen. Keine der verhafteten Prostituierten konnte Dokumente oder einen festen Wohnsitz vorweisen. Die Gruppe verweilte immer nur für wenige Monate oder gar Wochen an einem Ort und zog dann in eine andere Zone weiter.

Von: ©mh