Der Sanitätsrat ist ein internes Organ des Sanitätsbetriebs

Sanität: Besetzung Primariate – Kommissionsmitglieder ernannt

Mittwoch, 02. September 2015 | 22:51 Uhr

Bozen – Am heutigen Nachmittag ist der Sanitätsrat des Südtiroler Sanitätsbetriebes zu einer seiner regelmäßigen Sitzungen zusammengetreten. Dabei hat das 28-köpfige Gremium (17 anwesend) die Vorschläge für die Zusammensetzung der Bewertungskommissionen zur Besetzung verschiedener Abteilungsdirektorenstellen gutgeheißen.

In seiner Begrüßung unterstrich der Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Dr. Thomas Schael, die Wichtigkeit des Gremiums. Gleichzeitig lud er die Mitglieder des
Sanitätsrates dazu ein, in Zukunft verstärkt Themen einzubringen. Schael: „Hier haben wir die Möglichkeit, Themen offen zu behandeln und inhaltlich zu vertiefen. Nicht für alles, was der Optimierung des Betriebes und dem Wohle der Patientinnen und Patienten dient, braucht es ein Landesgesetz. Positive Veränderungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes können durchaus hier im Sanitätsrat ihren Anfang nehmen.“

Anschließend brachte Sanitätsdirektor und Vorsitzende des Sanitätsrates, Dr. Oswald
Mayr, die Vorschläge für die Besetzung der Kommissionen zur Ernennung verschiedener Primariate zur Abstimmung.

Dabei handelt es sich um die Direktionsstelle der Orthopädie und Traumatologie an
den Krankenhäusern von Bruneck und Brixen, die Direktionsstelle der Gastroenterologie am Krankenhaus Bozen, die Direktionsstelle der Allgemeinen
Chirurgie am Krankenhaus Bruneck, die Direktionsstelle für die Innere Medizin am
Krankenhaus Sterzing und Brixen sowie um die Direktionsstelle der Abteilung Physische Rehabilitation am Krankenhaus Brixen.

Alle Vorschläge zur Besetzung der Kommissionsmitglieder wurden vom Sanitätsrat des Südtiroler Sanitätsbetriebes angenommen.

Der Sanitätsrat ist ein internes Organ des Sanitätsbetriebs und wird für jeweils drei
Jahre bestellt. Er übt eine technischsanitäre Beratungstätigkeit aus und legt dem
Generaldirektor obligatorische Gutachten zu allen technischsanitären Tätigkeiten vor, auch unter dem organisatorischen Aspekt und unter dem Aspekt der dazugehörenden
Investitionen, zu allen Tätigkeiten in der gesundheitlichen Betreuung und zu den
Regelungen zur Organisation und Funktionsweise des Sanitätsbetriebs (…).
(Art. 19. LG Nr. 7/2001)

Von: ©ka