Mieterin zerrt 72-Jährigen vor Gericht

Schock im Winter: Vermieter baut Fenster aus

Donnerstag, 09. Juli 2015 | 09:01 Uhr

Bozen – In Bozen steht ein 72-jähriger Mann wegen Hausfriedensbruch vor Gericht. Er soll in Abwesenheit seiner Mieterin in die Wohnung eingedrungen sein und die Fenster ausgebaut haben – mitten im Winter.

Zur Vorgeschichte: Die marokkanische Mieterin lebte seit 2010 in der Wohnung in der Mendelstraße und bezahlte dafür eine monatliche Miete in Höhe von 500 Euro. Das Geld entrichtete sie schwarz.

Da die Frau aber für eine Aufenthaltsgenehmigung ansuchen wollte, benötigte sie einen regulären Mietvertrag und wandte sich mit diesem Anliegen an den 72-jährigen Wohnungsbesitzer.

Dieser zeigte sich davon wenig angetan, bot der jungen Frau aber einen Nutzungsvertrag an, verlangte jedoch weiterhin eine Schwarzmiete von 500 Euro. Nach außen hin machte es somit den Anschein, als würde er die Marokkanerin gratis in der Wohnung leben lassen.

Im Jahr 2012 wollte der 72-Jährige wieder frei über die Wohnung verfügen und teilte der Mieterin mit, dass sie ausziehen müsse. Die Wohnungssuche der jungen Frau dauerte jedoch länger als erwartet, was den Vermieter wohl dazu veranlasste, zu „ungewöhnlichen“ Mitteln zu greifen.

Fenster im Winter ausgebaut

Im Winter 2012 verschaffte er sich mit einem Zweischlüssel Zugang zu der Wohnung, baute sämtliche Fenster aus und verklebte das Türschloss.

Marokkanerin zieht vor Gericht

Als die junge Marokkanerin schließlich in die Wohnung gelangte, war es dort so kalt, dass ein weiterer Aufenthalt unmöglich erschien. Die Fenster, die der 72-Jährige im Keller deponiert hatte, ließ sie laut Medienberichten zwar wieder einbauen, doch sie entschied sich auch, die Sache vor Gericht zu bringen.

Sie erstattete Anzeige bei den Carabinieri und wandte sich an Rechtsanwalt Enrico Lofoco. Kommt es in der Sache zu einer Verurteilung, droht dem Vermieter eine Haftstrafe von drei Jahren. Die Verhandlung wird am 11. November fortgesetzt.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen