Außergewöhnlicher Fall in Bozen

Schuldner tot: Stadt muss Geld irgendwie eintreiben

Dienstag, 28. Juni 2016 | 08:27 Uhr

Bozen – Mit einem außergewöhnlichen Fall muss sich dieser Tage der Bozner Stadtrat beschäftigen.

Ein Schuldner ist Medienberichten zufolge verstorben. Jetzt riskiert die Stadt auf der offenen Rechnung von rund 80.000 Euro sitzen zu bleiben, denn die Erben haben auf die Erbschaft und damit auch auf die Schulden verzichtet.

Ein Kurator soll es jetzt richten und das ausstehende Geld für die Stadt eintreiben.


Von: ©luk

Bezirk: Bozen