„Fusionsmehrwert für Südtirol in keiner Weise greifbar“

SEL: Für Freiheitliche gibt es viele offene Fragen zur Fusion

Dienstag, 21. April 2015 | 15:24 Uhr

Bozen – Die Bilanz der SEL wurde am heutigen Tag der Landesregierung präsentiert und der Landesrat für Energie sieht in der Fusion mit der AEW schon einen Mehrwert für alle. Der Freiheitliche Landesparteiobmann und Abgeordnete, Walter Blaas, sieht in der Angelegenheit viele offene Fragen und wenig Konkretes. „Aussagen über den Mehrwert der Fusion für alle Südtiroler sind verfrüht“, so Blaas.
 
„Ein tatsächlich deutlicher Mehrwert wären sinkende Energiepreise, die allen Bürgern und Unternehmen Südtirols zugutekämen“, bekräftigt der Freiheitliche Landesparteiobmann einleitend. „Ankündigungen rund um die Fusion von SEL und AEW sind zum jetzigen Zeitpunkt fehl am Platz und wecken Erwartungen, die möglicherweise wieder enttäuscht werden“, so Blaas.
 
„Fraglich ist die Bestätigung des Verwaltungs- und Aufsichtsrates der Landesenergiegesellschaft in der vergangenen Woche durch die Landesregierung“, betont der Abgeordnete, „denn es ist unverständlich, dass die Ämter kurz vor der geplanten Fusion verlängert werden und nicht schon zukunftsweisende Signale gesetzt werden. Der Verwaltungsrat von ‚Laimers-Gnaden‘ wurde damit wiederbestätigt.“
 
„Aus einer Aussendung vom Landespresseamt geht hervor, dass durch die Investitionen in die erneuerbare Energie zusätzlich 24.000 Südtiroler Familien grüne Energie beziehen können“, unterstreicht der Freiheitliche Generalsekretär Simon Auer. „In Anbetracht der Tatsache, dass in Südtirol weit mehr ‚saubere‘ Energie produziert wird, als verbraucht werden kann, verwundert diese Aussage. Es stellt sich die Frage, ob die 24.000 Familien vorher von fossilen Energieträgern oder atomarer Energie abhängig waren“, stellt Auer fest.
 
„Es häufen sich eine Reihe von Fragen an, die es zu beantworten gilt“, hält der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas abschließend fest und kündigt eine umfangreiche Anfrage zu den Sachverhalten betreffend der SEL-Bilanz an. „Mit Spannung erwarte ich die morgige Pressekonferenz, bei der die Zahlen zur Bilanz im Detail vorgestellt werden“, so Blaas.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen