"Stabiles Fundament für Fusion"

SEL zieht in der Landesregierung Bilanz

Dienstag, 21. April 2015 | 14:04 Uhr

Bozen – Von 2011 bis 2014 investierte die SEL 92,5 Millionen Euro in den Ausbau der erneuerbaren Energie und 45 Millionen Euro in das Stromnetz. Diese Zahlen wurden heute der Landesregierung präsentiert. "Die Bilanz stimmt zuversichtlich. Ich bin sicher, dass mit der Fusion zwischen SEL und AEW ein Mehrwert für alle geschaffen wird", so Landesrat Richard Theiner.

In der vergangenen Woche bestätigte die Landesregierung den Verwaltungs- und Aufsichtsrat der Landesenergiegesellschaft SEL. Heute zog SEL-Präsident Wolfram Sparber in der Sitzung der Landesregierung Bilanz über die Jahre von 2011 bis 2014.

"Die vergangenen drei Jahre waren für die Gesellschaft sehr komplex und von Rechtsstreitigkeiten gekennzeichnet, trotzdem hat sich die SEL-Gruppe deutlich weiterentwickeln und außergerichtliche Einigungen mit allen wesentlichen Akteuren finden können, sodass nun der Weg für die Neuorganisation des Energiesektors geebnet ist", sagte Landeshauptmann Arno Kompatscher bei der Pressekonferenz nach der Sitzung der Landesregierung.

Von 2011 bis heute wurde in der SEL AG intensiv an der unternehmensinternen Strukturierung, an der Informatisierung, am Controlling und am Auditing gearbeitet und somit die Stabilität, die Klarheit der Struktur und die Nachverfolgbarkeit der Abläufe gesteigert.  Aber nicht nur in organisatorischer Hinsicht, sondern auch was die Infrastrukturen anbelangt,  konnte sich die SEL-Gruppe deutlich weiterentwickeln: So wurden von 2011 bis 2014 92,5 Millionen Euro in den Ausbau der erneuerbaren Energie investiert, sodass nun zusätzlich 24.000 Südtiroler Familien grüne Energie beziehen können. Von 2012 bis 2014 wurden  knapp 45 Millionen Euro für das Stromnetz aufgewendet und damit die Transportqualität und Versorgungssicherheit erhöht. Zwischen 2011 und 2013 erhielten 25 Gemeinden in Südtirol 22,8 Millionen Euro Umweltgelder, mit denen zahlreiche Umweltmaßnahmen vor Ort finanziert werden konnten.

"Diese Zahlen stimmen zuversichtlich und ich bin sicher, dass mit der Fusion zwischen SEL AG und AEW ein neues Unternehmen mit einem stabilen Fundament entsteht, welches einen deutlichen Mehrwert für Südtirol und insbesondere auch für die Südtiroler Bevölkerung mit sich bringen wird“, betont Energielandesrat Richard Theiner.

Die Bilanzzahlen werden im Detail am morgigen Mittwoch, 22. April, bei einer Pressekonferenz am Sitz der SEL präsentiert.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen