"Zuerst einsprachiges Warnschild, dann "zweisprachige" Schilder mit eigenartigen Übersetzungen"

SHB: Der „quadratische“ Mazziniplatz „und Stop“

Donnerstag, 30. Juli 2015 | 17:49 Uhr

Bozen – Der Mazziniplatz in Bozen wird zurzeit saniert. "Nachdem zahlreiche Bürger und auch die Süd-Tiroler Freiheit sich über die fehlende Zweisprachigkeit bei der Beschilderung der Baustelle beschwert hatten, wurden nun die Schilder mit einer weiteren Sprache versehen. Nun gibt es auf dem  Mazziniplatz das „Quadrat“ „und Stop“", so der Obmann des Südtiroler Heimatbundes, Roland Lang, in einer Aussendung.

"Das Welschtiroler Unternehmen, das die Arbeiten durchführt, wollte wahrscheinlich beweisen, wie schwer doch die deutsche Sprache ist. So sind auf den nach den Protesten wegen der fehlenden Zweisprachigkeit auf den Schildern angeklebten Zetteln folgende Hinweise zu lesen:

"GILT FUR DIE GESAMTE QUADRAT"

"KEINE PARKPLATZE UND STOP"

Darum ist es wohl in nächster Zukunft besser, woanders zu parken, denn in diesem „Quadrat“ heißt es „Stop“, nichts geht mehr.
So sieht angewandte Zweisprachigkeit jedenfalls sicher nicht aus", schließt der Obmann des Südtiroler Heimatbundes.

Von: ©ka