Rolang Lang verabschiedet Stefan Frenez und gibt ihm zur Stärkung eine „Wegzehrung“ mit

SHB: Welschtiroler Patriot erwandert Tirol

Freitag, 03. Juli 2015 | 20:50 Uhr

Bozen, Avio(TN) – Heimatbund-Obmann Rolang Lang hat heute gemeinsam mit Meinrad Berger den Welschtiroler Aktivisten Stefan Frenez verabschiedet, der zu einer Wanderung „Rund um Tirol“ aufgebrochen ist, um die Landeseinheit zu betonen und für das Selbstbestimmungsrecht der Völker zu werben. Die Vertreter des Heimatbundes überreichten Frenez als „Wegzehrung“ einen kleinen Korb mit Speck, Kaminwurzen usw. sowie eine Anstecknadel mit einen silbernen Tiroler Adler als Glücksbringer. Frenez startete zu seinem ehrgeizigen Vorhaben um 15 Uhr beim historischen Grenzstein bei Avio, der früher die Grenze zwischen der Gefürsteten Grafschaft Tirol und der Republik Venedig, später (bis 1918) zwischen Österreich und Italien markierte. Im Laufe dieses Sommers (will der Oberschullehrer Stefan Frenez, der dafür die Sommerferien einsetzt, die südöstliche Grenze Tirols erwandern, in den nächsten drei Jahren folgen der nordöstliche, der nordwestliche und der südwestliche Abschnitt, immer wieder streckenweise  begleitet von Gleichgesinnten.

Mit der “Rund um Tirol”-Wanderung will Stefan Frenez auch einen Europäischen Wanderweg “Europa-Region Tirol 1 – ERT 1” vorschlagen. Zwei andere Europäische Wanderwege, und zwar “Europa-Region Tirol 2 – ERT 2” (West-Ost, Arlbergpass bis Nikolsdorf a. d. Drau, grossteils entlang der heutigen Staatsgrenze Österreich/Italien), und “Europa-Region Tirol 3 – ERT 3”(Nord-Süd, Kufstein am Inn bis Borghét an der Etsch, entlang historischen Tiroler Nord-Süd-Wege), wird er mit dem furs Jahr 2019 geplanten Projeks “Tirol kreuz und quer” vorschlagen.

Während seiner Wanderung “Rund um Tirol” wird Stefan Frenez mit Menschen aller Bevölkerungsschichten zusammentreffen, um mit ihnen über Tirol in allen seinen Facetten zu sprechen. Es geht ihm um Themen wie Umwelt, Landschaftsschutz, Berglandwirtschaft, Tourismus, nachhaltige Entwicklung, Kultur und Kunst, historische regionale Sprachen und Mehrsprachigkeit, Identität, Geschichte, Anerkennung derBevölkerung aller historischen Sprachgruppen des historischen Südtirol, vom Brenner bis Borghét, als Tiroler-Österreichische Minderheit innerhalb der italienischen Staatsgrenze, doppelte Staatsbürgerschaft, Selbstbestimmungsrecht der Völker, Europa der Völker und Regionen, neue Völker(ein)wanderungen, usw.

Das Projekt „Rund um Tirol“ erinnert an die von Reinhold Messner im Jahr 1991 durchgeführte Umrundung Südtirols. Im Gegensatz zu Messner umwandert Frenez aber nicht nur das vor 100 Jahren durch einen Krieg samt Welsch-Süd-Tirol aus Tirol herausgelöste heutige Süd-Tirol, sondern das gesamte, Jahrhunderte bestehende historische Tirol mit seinen drei Sprachgruppen und seiner gemeinsamen Geschichte und Kultur der Autonomie und der Selbstregierung seiner Gemeinschaften.

Stefan Frenez ist Mitgründer und Obmann des Heimtpflegevereins „Land im Gebirge – Tiroler Heimat / Terra tra i monti – Heimat tirolese / Raion anter l creps – Heimat tiroleisa“, Altobmann und Vorstandsmitglied der Michael-Gaismayr-Gesellschaft Trient und Initiator des schon einberufenen Komitees für die Wiedergründung des Alpenvereins im Welsch-Süd-Tirol.

Weitere Informationen bei Stefan Frenez: stefan.frenez-tht@gmx.at

Tel. +39 340 595 96 55

Von: ©ka