Schlussstrich gezogen

Stein an Stein 1: Urteil gegen Pircher und Stocker fix

Mittwoch, 16. September 2015 | 07:53 Uhr

Rom/Bozen – Im „Stein an Stein“-Prozess um das Kraftwerk Mittewald ist gestern ein Schlussstrich gezogen worden. Das Urteil des Landesgerichts Bozen gegen den Ex-SEL-Aufsichtsratspräsidenten Franz Pircher und den ehemaligen SEL-Präsidenten Klaus Stocker ist rechtskräftig. Für beide heißt das ein Jahr und sechs Monate bedingte Haft.

Das Kassationsgericht in Rom hat gestern Abend die Beschwerde von Stocker und Pircher gegen das Bozner Urteil als unzulässig abgewiesen.

Damit ist laut Medienberichten das Urteil aus zweiter Instanz aus dem Jahr 2014 gültig. Demnach haben sich die beiden ehemaligen SEL-Funktionäre des Betrugs schuldig gemacht.

Sie sollen wesentlich daran beteiligt gewesen sein, dass das Kraftwerk Mittewald nicht von der SEL gekauft wird, sondern an die „Stein an Stein Italia“ veräußert wird, die unter anderem mit dem früheren SEL-Direktor Maximilian Rainer in Verbindung zu bringen ist. Persönliches Gewinnstreben soll das Motiv hinter der Irreführung gewesen sein.

Während das Verfahren gegen Rainer noch läuft, steht für Stocker und Pircher jetzt die Klage der SEL AG bevor: 500.000 Euro werden als Anzahlung auf den Schadenersatz gefordert. Im Rahmen eines Zivilverfahrens soll die Gesamtsumme des Schadenersatzes eingeklagt werden.

WAS BISHER BERICHTET WURDE (15.9.2015)

Im Fall „Stein an Stein 1“ entscheidet heute das Kassationsgericht in Rom. Der Ausgang ist laut Medienberichten noch völlig offen.

Das Gericht könnte die Haftstrafen für Franz Pircher und Klaus Stocker bestätigen oder das Verfahren wegen Verjährung einstellen.

Bei „Stein an Stein“ geht es bekanntlich um das Kraftwerk Mittewald. Laut Anklage haben der frühere SEL-Präsident Klaus Stocker und der ehemalige Aufsichtsratspräsident Franz Pircher den Verwaltungsrat der Landesenergiegesellschaft SEL mit Absicht in die Irre geführt, damit die SEL das Kraftwerk nicht kauft.

Die Gesellschaft „Stein an Stein“, mit der Pircher und Stocker sowie der Ex-Sel-Direktor Maximilian Rainer in Verbindung zu bringen sind, kaufte das Kraftwerk in der Folge auf.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen