Womöglich bald schon zwei neue Fachärzte

Sterzing: Verbesserungen für Innere Medizin in Aussicht

Donnerstag, 25. Juni 2015 | 17:51 Uhr

Sterzing – Infolge der prekären Personalsituation in der Abteilung Innere Medizin des Krankenhauses Sterzing haben sich jüngst mehrere SVP-Vertreter zu Dringlichkeitssitzungen getroffen. „Es gibt nun konkrete Aussichten, dass der Engpass im Personalbereich überwunden werden kann“, freut sich SVP-Bezirksobmann Karl Polig.

Neben Karl Polig hatten die Wipptaler Bürgermeister Franz Kompatscher (Brenner), Sebastian Helfer (Ratschings) und Stefan Gufler (Pfitsch) sowie die zuständige Landesrätin Martha Stocker und der Sterzinger Gemeinderat Robert Hartung, der als Oberarzt tätig ist, an den Treffen teilgenommen.

Der Personalnotstand in der Abteilung Innere Medizin ist durch den Abgang von mehreren Fachärzten entstanden; die Ausschreibung der Stellen in verschiedenen Fachzeitungen hat bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht. „Die Chancen stehen jetzt aber gut, dass zwei neue Fachärzte angeworben werden können“, erklärt Karl Polig.

„Sie werden schon bald ihre definitive Entscheidung treffen, ob sie das Angebot in der Inneren Medizin im Krankenhaus Sterzing annehmen“, berichtet der SVP-Bezirksobmann. Mittlerweile gibt es auch Zusicherungen, dass der Wettbewerb um die vakante Primarstelle ohne Verzögerung über die Bühne gehen wird.

Zudem ist vereinbart worden, dass die Ärzte vom Krankenhaus Brixen nicht nur Bereitschaftsdienste in Sterzing leisten, sondern dort teilweise auch Ambulanztätigkeiten erbringen werden.

Von: ©lu

Bezirk: Wipptal