Sven Knoll spricht vom Ernstfall

STF: “Doppelte Staatsbürgerschaft wird zum Rettungsanker in Nordirland”

Montag, 27. Juni 2016 | 11:52 Uhr

Die Entscheidung Großbritanniens die EU zu verlassen, trifft Schottland und Nordirland besonders hart, zumal sich die Wähler dort mehrheitlich gegen den Austritt ausgesprochen haben. Dies schreibt Sven Knoll von der Süd-Tiroler Freiheit in einer Aussendung.

"Für die Bevölkerung in Nordirland erweist sich die doppelte Staatsbürgerschaft, die dort seit Jahren möglich ist, nun als Segen und wahrer Rettungsanker. Die Nordiren werden nämlich auch nach dem Brexit ― durch ihre zusätzlich irische Staatsbürgerschaft ― weiterhin Bürger der EU bleiben. Einmal mehr zeigt sich damit die Bedeutung von doppelten Staatsbürgerschaften zum Schutze von Minderheiten", so Knoll.

Nach der Abstimmung in Großbritannien sei in Nordirland (laut Medienberichten der BBC) ein regelrechter Ansturm auf Anträge um die irische Staatsbürgerschaft entstanden. Das irische Außenministerium rät allen irischen Staatsbürgern, die in Großbritannien leben, die Gültigkeit ihrer Dokumente zu überprüfen, um auch nach dem Austritt Großbritanniens die Rechte als EU-Bürger uneingeschränkt in Anspruch nehmen zu können, so Knoll.

"Für Südtirol zeigt sich angesichts dieser Entwicklungen, wie wichtig die österreichische Staatsbürgerschaft für die Südtiroler wäre. Die doppelte Staatsbürgerschaft ist nämlich nicht nur eine Herzensangelegenheit, sondern die bestmögliche Absicherung für eine Minderheit. Wenn es hart auf hart kommt zählt nicht der kulturelle Hintergrund, oder die Geschichte des Landes, sondern ausschließlich die Staatsbürgerschaft", schließt Knoll.

Von: ©luk

Bezirk: Bozen