„Kein Einzelfall“

STF: “Missachtung des Rechts auf Muttersprache bei Verkehrskontrolle”

Donnerstag, 23. Juli 2015 | 13:16 Uhr

Bozen/Sterzing – Schon wieder meldet die Arbeitsgruppe „Recht auf Muttersprache“ der Süd-Tiroler Freiheit einen Fall von Missachtung der Zweisprachigkeitspflicht. Der Vorfall hat sich bei einer Kontrolle an der Autobahn-Mautstelle in Sterzing ereignet. Vor Kurzem wurde eine Person an besagter Mautstation von Ordnungskräften kontrolliert. Letztere sprachen ihn nur in italienischer Sprache an und die Person antwortete, da des Italienischen nicht mächtig, auf Deutsch. Zweisprachigkeit? Fehlanzeige, bemängelt die Süd-Tiroler Freiheit. Die Bewegung hat eine Anfrage im Landtag eingereicht.

„Die Beamten veranlassten den Kontrollierten mit Handzeichen und offensichtlich barschen italienischen Äußerungen den Kofferraum zu öffnen und durchsuchten daraufhin dessen Inhalt. Sämtliche Nachfragen in deutscher Sprache wurden ignoriert und das Recht auf Gebrauch der Muttersprache einmal mehr mit Füssen getreten“, so die Süd-Tiroler Freiheit.

Für die Süd-Tiroler Freiheit sei dies ein absolutes Unding und beileibe kein Einzelfall. „Trotz aller beschwichtigenden Rhetorik seitens der Ordnungshüter, kommt es immer wieder zu Verletzungen der Zweisprachigkeitspflicht. Erinnert sei dabei an die unzähligen Anfragen im Landtag und Aktionen der Bewegung“, kritisiert Stefan Zelger, Fraktionssekretär der Süd-Tiroler Freiheit.

Dennoch hat die Süd-Tiroler Freiheit auch diesmal wieder eine Anfrage im Landtag deponiert. „Ein Recht stirbt, wenn man es nicht gebraucht! Nach dem Motto: ‚Steter Tropfen höhlt den Stein‘, wird sich die Bewegung auch weiterhin konsequent und vehement für dieses wichtige Grundrecht einsetzten“, so die Süd-Tiroler Freiheit abschließend.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen, Wipptal