„Beschlussantrag endlich umsetzen!“

STF verweist auf Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk

Donnerstag, 30. April 2015 | 12:42 Uhr

Bozen – Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, bezeichnet die Ergebnisse der Landtagsanhörung zu den Gefahren des Mobilfunks, als Auftrag an die Politik, Maßnahmen zum Schutze der Gesundheit der Bürger zu ergreifen. Dabei gelte es, den Anspruch der Bevölkerung auf moderne Kommunikationsmittel mit dem Recht auf Gesundheit in Einklang zu bringen. Die Süd-Tiroler Freiheit hat daher bereits vor einiger Zeit einen Beschlussantrag im Landtag eingereicht, um dem Wildwuchs an Handy-Funkmasten entgegenzuwirken. Diesen Antrag gelte es, endlich umzusetzen, fordert Knoll.

„Neben der Strahlenbelastung durch die Handys selbst, stellen vor allem die Handy-Funkmasten eine große Belastung da. In mehreren europäischen Ländern hat man inzwischen Pilotprojekte initiiert, um dem Wildwuchs an Handy-Funkmasten zu unterbinden. Unter dem Aspekt des Strahlenschutzes, aber auch der bestmöglichen Netzabdeckung, werden geeignete Standorte ausfindig gemacht, die dann als Sammel-Funkmasten ausgebaut werden“, so die Süd-Tiroler Freiheit.

„Aufgrund der topographischen Beschaffenheit wäre auch Südtirol für ein solches Projekt geeignet, da sich ideale Standorte für Handy-Funkmasten oft nicht im Tal, sondern in höheren Lagen befinden. Diese waren für die einzelnen Netzbetreiber aber aufgrund der erschwerten Wartung – Problem der Zufahrt, Stromversorgung – bisher eher uninteressant“, erklärt die Bewegung.

Die Süd-Tiroler Freiheit hat daher folgenden Beschlussantrag im Landtag eingereicht, der mit großer Mehrheit angenommen wurde: „Der Landtag beauftragt die Landesregierung, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, eine Erhebung über die idealsten technischen Standorte für Handy-Funkmasten durchzuführen und in Absprache mit den Netzbetreibern, auf die Nutzung gemeinsamer Sammel-Funkmasten hinzuarbeiten.“

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert daher von der Landesregierung, dass dieser Beschlussantrag, der einen kleinen Beitrag zum Schutze der Gesundheit der Bürger liefern kann, endlich umgesetzt werde.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen