BürgerUnion bringt Beschlussantrag ein

“Südtirol soll von Italien Reparationszahlungen verlangen”

Sonntag, 19. April 2015 | 11:31 Uhr

Bozen – Südtirol soll nach Ansicht des Landtagsabgeordneten der BürgerUnion, Andreas Pöder, von Italien Wiedergutmachungszahlungen für moralisches und materielles Unrecht während der Faschistenzeit und nach dem zweiten Weltkrieg einfordern.

„Gegen den nationalen Mantel des Schweigens und die italienische Schein-Aufarbeitung des Faschismus hat die BürgerUnion im Südtiroler Landtag einen Beschlussantrag zur Wiedergutmachung vom Faschismus angerichteter materieller und immaterieller Schäden in Südtirol und an Südtirolern eingebracht. Der Faschismus und auch die Jahrzehnte nach dem zweiten Weltkrieg waren eine harte Zeit für unser Land und unter dem faschistischen Regime wurde der Südtiroler Bevölkerung viel Leid und vor allem auch Schaden zugefügt. Allerdings wurde auch dieser Südtirol betreffende Teil der faschistischen Herrschaft in Italien nie aufgearbeitet, sondern wird im Gegenteil bis in den heutigen Tag teilweise verherrlicht und von höchsten staatlichen Stellen relativiert“, schreibt der Landtagsabgeordnete, Andreas Pöder in einer Aussendung.

Die Verbrechen des Faschismus gegen Südtirol seien laut Pöder weit über die drei „Hauptverbrechen“ Toponomastik, Verbot der deutschen Sprache und die Option hinausgegangen. „Nicht vergessen werden dürfen z.B. die zahllosen willkürlichen Verhaftungen, Grundenteignungen oder Zwangsversetzungen. Hier sprechen wir von weitreichenden finanziellen, ideellen und vor allem menschlichen Tragödien, “ so die BürgerUnion.

Zwar sei einiges Unrecht wurde wieder gutgemacht, so wurden beispielsweise eine Reihe von Schutzhütten dem Land Südtirol überlassen. Doch dies könne laut BürgerUnion keineswegs über die schier unüberschaubare Menge bis heute vertuschten und geleugneten Unrechts hinwegtäuschen. „Über dem Großteil des vom Faschismus verursachten und später auch von der Republik Italien gebilligten oder fortgeführten Unrechts gegen Südtirol liegt ein verschämter nationaler Mantel des Schweigens. In einem friedlichen Europa ist dies schlichtweg nicht hinnehmbar. Darum fordern wir nun in unserem Beschlussantrag, dass das Land Südtirol gegen den italienischen Staat vorgeht und nach 70 Jahren endlich Wiedergutmachung verlangt wird, “ schließt Pöder die Aussendung der BürgerUnion.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen