Autopsie veranlasst

Tödlicher Treppensturz: Kein Fremdverschulden

Donnerstag, 09. April 2015 | 07:24 Uhr

Meran – In Meran ist in der Nacht auf den Ostermontag eine 80-jährige Frau nach einem Treppensturz verstorben.

Wie Alto Adige online berichtete, hat die zuständige Staatsanwältin Donatella Marchesini eine Autopsie veranlasst. Sie ging offenbar davon aus, dass es einige Ungereimtheiten in dem Todesfall geben könnte.

Gewiss war bislang nur, dass die Seniorin am Montagvormittag leblos aufgefunden wurde.

Mit der Obduktion der Leiche sollte festgestellt werden, ob die Frau infolge des Treppensturzes verstorben ist oder ob die 80-Jährige zuvor einen Anfall erlitten hat.

Laut Alto Adige gilt es, auch die Frage der Verantwortung zu klären. Die Frau war in einem Altersheim untergebracht und war mitten in der Nacht allein auf der Treppe.

Die Verantwortlichen der Struktur in Meran wurden bereits am Montag von der Polizei auf Anordnung des Richters vernommen. Im Moment wird niemandem Fahrlässigkeit vorgeworfen. Trotzdem sollte das Ergebnis der Autopsie abgewartet werden.

Nachdem die Autopsie nun durchgeführt wurde, steht fest, dass die Frau eines natürlichen Todes gestorben ist. Fremdverschulden wird demnach ausgeschlossen.

Offenbar hat die 80-Jährige in der Nacht auf Ostermontag einen Schwächeanfall erlitten, wurde bewusstlos und stürzte die Treppe hinunter.

Von: ©lu/mk

Bezirk: Burggrafenamt