Polizei warnt vor Unbekannten

Vertrauen erschlichen und Seniorin bestohlen

Dienstag, 28. Juli 2015 | 16:25 Uhr

Bozen – Die Bozner Quästur rät zu äußerster Vorsicht im Umgang mit Fremden, die vor allem ältere Personen ins Visier nehmen, sie in Gespräche verwickeln und sich ihr Vertrauen durch Hilfsangebote erschleichen wollen.

In der Landeshauptstadt trug sich nämlich kürzlich ein alarmierender Fall zu: Eine 75-jährige Frau wurde im Stadtviertel Don Bosco von einem Mann und einer Frau angesprochen.

Nach einer kurzen Unterhaltung bot das Pärchen der älteren Damen an, sie zur Apotheke zu begleiten. Später lud die Seniorin die Unbekannten in ihre Wohnung ein.

Während der Mann die Frau in ein Gespräch in der Küche verwickelte, begab sich seine Komplizin ins Schlafzimmer, wo sie Geld und Schmuck vorfand und entwendete.

Erst gestern bemerkte die 75-Jährige den dreisten Diebstahl und wandte sich an die Polizei. Sie beschrieb den Mann als rund 1,80 Meter groß, von robuster Statur und als etwa 40 Jahre alt. Die Frau habe blonde und kurzgelockte Haare gehabt und sei etwa 50 Jahre alt gewesen. Zudem konnte sich die 75-Jährige an eine vergoldete Kette erinnern, die sie trug.

Die Quästur hält besonders ältere Personen dazu an, Unbekannten grundsätzlich zu misstrauen und sie nicht in ihre Wohnung zu lassen, auch wenn diese sich höflich und hilfsbereit geben.

Im Zweifel sollten sich die Senioren an die Ordnungshüter wenden.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen