19-Jährige spricht von Diskriminierung

Vorwurf gegen Disco: “Kein Zutritt für Albaner”

Sonntag, 12. April 2015 | 10:43 Uhr

Bozen – Eine 19-Jährige erhebt schwere Vorwürfe gegen eine Diskothek im Bezirk Überetsch-Unterland. Laut ihren Aussagen habe der Türsteher einem albanischen Bekannten den Zutritt verweigert, nachdem sein Ausweis kontrolliert worden war, berichtet die Tageszeitung Alto Adige.

Der Vorfall soll sich am vergangenen Samstag ereignet haben. Die 19-Jährige soll mit Bekannten zur Diskothek gefahren sein – unter anderem auch mit dem Albaner, der mit ihrer Freundin liiert ist. Laut Aussagend er 19-Jährigen handle es sich um einen normalen Jugendlichen, auf dessen Konto keinerlei Vorstrafen gehen. Auch habe es in keiner anderen Diskothek in Südtirol mit ihm jemals Probleme gegeben.

Trotzdem habe sich der Türsteher unnachgiebig gezeigt, nachdem er die Dokumente der Gruppe überprüft hat. Dem Albaner sei der Zugang zum Lokal verwehrt worden. Die Türsteher soll sein Verhalten damit gerechtfertigt haben, dass das Personal bereits in der Vergangenheit eine entsprechende Entscheidung getroffen habe. Eine genauere Erklärung soll es – immer laut Aussagen der 19-Jährigen – nicht gegeben haben.

Die 19-Jährige verstehe zwar, dass Lokale ihre Kunden nach den Vorgaben der Betreiber auswählen, um die Besucher zu schützen und um negative Vorfälle zu vermeiden. Doch dass die Nationalität das einzige Auswahlkriterium darstelle, empfinde sie als diskriminierend und ungerecht. „Dies ist ein schlechtes Beispiel, das uns jungen Leuten gegeben wird“, erklärt die 19-Jährige laut Alto Adige.

Als die Gruppe direkt nach den Verantwortlichen gefragt habe, sei den Beteiligten dies ebenfalls verweigert worden. Laut Alto Adige waren die Betreiber des Lokals gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland