Ein Drittel der Kandidaten ist quasi schon „gewählt“

Wahlen: Bürgermeister ohne Konkurrenz

Donnerstag, 16. April 2015 | 12:07 Uhr

Bozen – Weil es keine Herausforderer gibt, ist in fast einem Drittel der 109 Südtiroler Gemeinden die Bürgermeisterwahl quasi schon geschlagen. In 34 Gemeinden ist laut einem Bericht des Tagblatts Dolomiten die Wiederwahl der amtierenden Bürgermeister am 10. Mai so gut wie sicher, da es an Konkurrenten mangelt – sowohl SVP-intern als auch vonseiten der Opposition. Damit wird die Wahl zur Ein-Mann- bzw. Ein-Frau-Show.

Laut Aussagen mehrerer betroffener Kandidaten ist niemand über die Situation glücklich. Einerseits belebt Konkurrenz die Motivation. Andererseits gibt es weniger weiße Stimmen.

Grund für die Lage ist, dass sich nur wenige für eine Kandidatur zur Verfügung gestellt haben. Damit scheint wohl klar, dass man heute nicht mehr Dorfkaiser sein muss, um die Ratsstube für sich alleine zu haben.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen