„Anzeige haltlos“

Wolf System: Wird Verfahren gegen Buchhalter archiviert?

Mittwoch, 22. April 2015 | 07:31 Uhr

Bozen – Die Bozner Staatsanwaltschaft will laut Medienberichten das Verfahren gegen den ehemaligen Buchhalter der Firma Wolf System, Heinrich Auer, archivieren. Die Ermittlungen waren wegen mutmaßlicher Unterschlagung in die Wege geleitet worden.

Laut Verdacht hätte sich Auer angeblich eigenmächtig per Online-Banking Geld vom Firmenkonto ausgezahlt. Die Firma mit Sitz in Freienfeld sprach von einem Gesamtschaden von rund zwei Millionen Euro.

Wie Staatsanwalt Axel Bisignano nun erklärt, hätten die Ermittlungen ergeben, dass das Firmenmanagement über die Summen, die Auer einkassiert hat, genau Bescheid gewusst habe. Damit sei die Anzeige gegen Auer nicht nur haltlos sei, sondern es handle sich sogar um „eine schwere Falschbeschuldigung“.

Doch im Moment kann noch immer kein Schlussstrich unter die Affäre gezogen werden, da die Wolf System Einspruch gegen die Einstellung des Verfahrens erhoben hat. Außerdem ermittelt der Staatsanwalt weiterhin gegen die Firmenleitung selbst wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen, Wipptal