Innerhalb von zwei Jahren hat es drei Mal gebrannt

Xela: Verfahren gegen Betreiber und Verantwortliche

Freitag, 03. April 2015 | 12:00 Uhr

Kurtatsch – Die Verantwortliche und der Betreiber des Abfallverarbeitungsvertriebes Xela in Kurtatsch müssen sich in einem Hauptverfahren vor Gericht verantworten.

Ihnen wird Brandstiftung mit bedingtem Vorsatz zur Last gelegt. Der Vorverhandlungsrichter geht davon aus, dass die Indizienlage für einen Prozess ausreicht.

Laut den Anschuldigungen sollen bewusst gefährliche und teils hoch entzündliche Abfälle gemischt worden sein. Die Betreiber und die Verantwortliche sollen dabei die Gefahr eines Brandes durch chemische Reaktionen bewusst in Kauf genommen haben.

Sie wollten das Risiko nicht eingehen, Aufträge abzulehnen und Kunden zu verlieren. Außerdem sollen sie gegen die Ermächtigungen zum Mülltransport verstoßen haben.

Auch ein Techniker der Firma Xela ist angeklagt. Er hat sich für ein verkürztes Verfahren entschieden.

Bei der Xela hat es zwischen 2011 und 2013 drei Mal gebrannt, so das Tagblatt Dolomiten.

Von: ©lu

Bezirk: Überetsch/Unterland