Werden die vier Angeklagten freigesprochen?

Zugunglück im Vinschgau “nicht vorhersehbar”

Mittwoch, 30. September 2015 | 11:57 Uhr

Bozen/Mals – Der Strafprozess in Zusammenhang mit dem Zugunglück in der Latschander könnte eine überraschende Wendung nehmen. Laut Supergutachter Alberto Molinari war der Wasseraustritt aus dem Beregnungs-Ventil "nicht vorhersehbar".

Damit könnten alle vier Angeklagten – die Verantwortlichen des Bonifizierungskonsortiums Vinschgau, Lothar Burger und Gottfried Niedermair, der Vorsitzende der Arbeitsgruppe zur Beregnungsanlage, Armin Trafoier, und Beregnungswart Walter Pirhofer – freigesprochen werden, berichtet stol.it.

Am 12. April 2010 hat sich bekanntlich auf dem Streckenabschnitt zwischen Latsch und Kastelbell, der in der Latschander genannten Schlucht liegt, der schwere Unfall ereignet. Eine etwa 15 Meter breite und 30 Meter hohe Mure erfasste um 9.02 Uhr den Regionalzug R108, der von Mals in Richtung Meran unterwegs war. Die Schlamm- und Geröllmassen rissen das vordere Segment des Gelenktriebwagens aus den Schienen, woraufhin das gesamte Fahrzeug entgleiste. Lediglich einige Bäume am Flussufer verhinderten ein Abstürzen des Triebwagens in die Etsch. Ein Zug, der in die entgegengesetzte Richtung fuhr, hatte die Stelle nur wenige Minuten zuvor problemlos passiert.

Auslöser des Unfalls war ein defektes Ventil an der Beregnungsanlage einer Obstwiese oberhalb der Unglücksstelle. Dadurch drangen große Mengen Wasser in den Hang ein, die diesen schließlich in Bewegung setzten. Bei dem Unfall wurden neun Menschen getötet; alle 28 weiteren Personen, die sich im Zug befanden, wurden verletzt, sieben davon schwer. Damit handelte es sich um den schwersten Eisenbahnunfall in der Geschichte Südtirols.

Laut Molinari sei das Ventil der Beregnungsleitung sei wegen Materialversagens geborsten und nicht, weil die Wartung verabsäumt wurde. Dabei handelt es sich um ein entscheidendes Detail. Der Gutachter soll am 9. Oktober am Bozner Landesgericht aussagen. Geplant ist, dass der Prozess noch heuer abgeschlossen wird.

Von: ©mk

Bezirk: Vinschgau