„Autonomiegutachten auf Eis legen und überprüfen lassen“

Zweimal für denselben Text bezahlt?

Donnerstag, 16. Juli 2015 | 16:28 Uhr

Bozen – "Vorerst auf Eis legen und auf weitere kopierte Stellen überprüfen lassen" soll Landeshauptmann Arno Kompatscher vorerst das 81.000 Euro teure Autonomiegutachten der Professoren Walter Obwexer und Esther Happacher nach Ansicht des Landtagsabgeordneten der BürgerUnion, Andreas Pöder.

Wie Pöder in einer Landtagsanfrage und anhand von Dokumenten nachweist, soll ein Teil des über 500 Seiten starken Autonomiegutachtens aus einer ebenfalls vom Land mit über 60.000 Euro finanzierten Forschungsarbeit ohne Quellenangaben kopiert worden sein. „Ein beträchtlicher Teil eines Kapitels von Prof. Obwexer, rund 60 Seiten, aus dem Autonomiegutachten ist identisch mit dem Kapitel Obwexers in einer vom Land finanzierten Forschungsarbeit über Die EU und die Autonomie“, erklärt Pöder.

In einer umfangreichen Landtagsanfrage will Pöder nun wissen, ob Kompatscher die beiden Texte hat überprüfen lassen, ob für die identischen Textstellen doppelt bezahlt wurde und ob man jetzt nochmals das gesamte Autonomiegutachten überprüfen will, bevor man es für Kosten von zwischen 10.000 und 20.000 Euro übersetzen lässt.
 
Pöder selbst konnte die fraglichen Texte vergleichen, obwohl die Landesregierung sich bislang geweigert hat, das Gutachten an die Abgeordneten auszuhändigen.
 
"Das Autonomiegutachten muss vorerst auf Eis gelegt werden, Kompatscher soll die Übersetzung aussetzen und eine genaue Überprüfung anordnen. Ich ziehe nicht den wissenschaftlichen Wert des Inhaltes und die Kompetenz der Verfasser in Zweifel, aber wir müssen berechtigte Zweifel ausräumen und vermeiden für ein Gutachten zweimal bezahlen. Von einem Gutachten für das wir 81.000 Euro bezahlen, sollten wir erwarten, dass es Neuigkeitswert hat und uns exklusiv zur Verfügung steht", erklärt Pöder abschließend.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen