Bilanz und Blick in die Zukunft bei Tagung an unibz

50 Jahre Zweites Südtiroler Autonomiestatut – 30 Jahre Streitbeilegung

Freitag, 10. Juni 2022 | 11:52 Uhr

Bozen – Am morgigen Samstag, 11. Juni findet an der Freien Universität Bozen eine Tagung statt zu „50 Jahre Zweites Südtiroler Autonomiestatut – 30 Jahre Streitbeilegung Österreich-Italien. Eine Bestandsaufnahme und ein Blick in die Zukunft.“ Beginn ist um 8.30 Uhr am Campus Bozen.

Das dichte Programm sieht Vorträge zahlreicher bekannter Europarechtler, Historiker und Politologen der Universitäten Bozen, Trient und Innsbruck vor; darunter Prof.in Stefania Baroncelli, Prof. Giuseppe Nesi, Prof. Rolf Steininger, Prof. Günther Pallaver oder Prof. Peter Hilpold, der die Streitbeilegungserklärung 1992 aus der Distanz von 30 Jahren beleuchtet. Unter den Organisatoren finden sich auch Prof. Roberto Toniatti von der Università di Trento und Autonomieexperte Oskar Peterlini, die sich ebenfalls mit Vorträgen einbringen.

Auf die politische Seite der beiden Südtiroler Meilensteine gehen unter anderem Landesrat Philipp Achammer, der ehemalige österreichische Nationalratspräsident Andreas Khol und Enrico Letta, ehemaliger italienischer Ministerpräsident, ein.

Mit „Heimat – Labor -Südtirol“ bringt Elsbeth Wallnöfer vom Institut für Kulturmanagement und Genderstudies (MDW-Wien) eine gänzlich neue Perspektive auf die Thematik ein; ebenso wie Roland Benedikter von Eurac Research mit seinem Vortrag zu: „Glokale“ Sozialwissenschaft und Zukunftsbildung: Zwei Elemente für die Zukunft von Südtirols Autonomie. Die Begrüßung erfolgt durch die drei Rektoren von Bozen, Trient und Innsbruck.

Die Veranstaltung am Campus Bozen findet von 8.30 bis 13.00 Uhr im Raum D1.02 statt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz