Jamalas Sieg bringt den Song Contest nach Kiew

62. Song Contest geht in Kiew über die Bühne

Freitag, 09. September 2016 | 13:10 Uhr

Der Austragungsort des 62. Eurovision Song Contest (ESC) im kommenden Jahr steht fest: Der größte Gesangswettbewerb der Welt geht in Kiew über die Bühne. Das haben die European Broadcasting Union (EBU) und der nationale Fernsehveranstalter NTU am Freitag mitgeteilt. Die ukrainische Hauptstadt setzte sich damit gegen Odessa und Dnipro durch, die ebenfalls in der engeren Auswahl waren.

“Kiew hat eine exzellente Vorstellung abgeliefert und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um für kommenden Mai eine elektrisierende Show auf die Beine zu stellen”, wird Song-Contest-Executive Supervisor Jon Ola Sand in der Mitteilung zitiert. Die beiden Semifinale sowie das Finale werden in der größten Veranstaltungshalle der Stadt, dem 11.000 Menschen fassenden International Exhibition Centre, stattfinden.

Mit ihrem Sieg in Schweden beim diesjährigen ESC hat die Sängerin Jamala (“1944”) den Wettbewerb in ihre Heimat geholt – wobei die Ukraine nach 2005 damit zum zweiten Mal Schauplatz des Song Contest ist. Auch damals fanden die Shows in Kiew statt. Im kommenden Jahr werden die Semifinale am 9. sowie 11. Mai und das große Finale am 13. Mai über die Bühne gehen.

Karten für die Shows sollen nicht vor Ende des Jahres in den Verkauf gehen, dann werde auch die finale Teilnehmerzahl feststehen. Bis Mitte September haben die EBU-Mitgliedsstaaten Zeit, über eine Teilnahme zu entscheiden. Österreich war beim diesjährigen ESC in Schweden mit der heimischen Starterin Zoe auf dem 13. Platz gelandet.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz