Eduard Fischnaller ist 58. Propst im Augustiner Chorherrenstift Neustift

Abtbenediktion im Augustiner Chorherrenstift Neustift

Sonntag, 28. Juni 2015 | 18:07 Uhr

Brixen – Am 28. Juni 1998 wurde Eduard Fischnaller im Dom zu Brixen von Bischof Wilhelm Egger zum Priester geweiht. Genau 17 Jahre später, am heutigen 28. Juni 2015, erhielt Fischnaller von Bischof Ivo Muser unter großer Anteilnahme der Bevölkerung in der Stiftsbasilika von Neustift die Abtbenediktion; Fischnaller ist der 58. Propst im Augustiner Chorherrenstift Neustift.

„Verherrlicht mit mir den Herrn, lasst uns gemeinsam seinen Namen rühmen“. Dieses Zitat aus dem Psalm 34 war der Primizspruch von Eduard Fischnaller und gilt nun als sein Leitwort als Abt des Augustiner Chorherrenstiftes Neustift.

Am heutigen Vorabend des Hochfestes Peter und Paul erinnerte Bischof Ivo Muser in seiner Predigt dran, dass die Tauglichkeit des Petrus für sein Amt in der Liebe zu Christus bestand. „Lass Dich von Ihm führen, wohin er will, und sage Dein Adsum, Dein ,Ich bin bereit‘ dazu. Nur so wird Dein Dienst an den Mitbrüdern und an Deinem Stift zu einem Segen für Dich und für andere“, so Bischof Muser, der auch seinen Dank „für allen Segen, der von Neustift ausgegangen ist“ zum Ausdruck brachte.

Die Abtbenediktion sah vor, dass nach der Allerheiligen-Litanei und einem Segensgebet Abt Eduard Fischnaller vor den Bischof trat. Dieser überreichte dem neuen Abt des Augustiner Chorherrenstiftes Neustift den Ring „als Zeichen seiner Treue“; dann setzte Bischof Muser dem Abt die Mitra auf und überreichte ihm den Hirtenstab mit den Worten: „Ich übergebe dir diesen Stab als Zeichen deines Hirtenamtes, Trage Sorge für die Brüder, die dir anvertraut sind und für die du einst Rechenschaft ablegen musst.“

Abt Eduard Fischnaller

Eduard Fischnaller (* 1969) stammt aus Rodeneck; er hatte vier Jahre lang als Bäcker gearbeitet und die Matura nachgeholt. 1993 ist er ins Augustiner Chorherrenstift Neustift eingetreten und wurde 1998 zum Priester geweiht. In seiner Zeit als Kooperator (drei Jahre in Olang und ein Jahr in Natz), in seinem Wirken als Pfarrer (fünf Jahre in Neustift, seit 2007 in Ehrenburg und St. Sigmund, sowie seit 2009 zusätzlich in Kiens) sowie in seiner langjährigen Tätigkeit als geistlicher Assistent der diözesanen Mesnergemeinschaft wurde sein Herzensanliegen, die konkrete Seelsorge vor Ort, deutlich. „Ich will nun auch als Abt im Herzen stets ein Pfarrer bleiben“, so Abt Eduard Fischnaller, der am Ende des Gottesdienstes hervorhob, dass er in den vergangenen Wochen viel Herzlichkeit und Ermutigung erfahren hatte; gleichzeitig dankte er für das Vertrauen, das in ihn gesetzt wird. Auf den Punkt brachte er es dann mit seiner Aussage „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr – so erging es mir in der Stunde der Abtwahl wo ich zum Vater, zum Abbas, dieses Stiftes gewählt wurde. Ich bin mir bewusst, dass dieses väterliche Amt in so einem großen Haus sehr viel abverlangt, daher bitte ich euch alle um Gebetsbegleitung und Hilfe.“ Dann sprach Abt Fischnaller ein besonderes Anliegen an: „Mein Wunsch ist es, dass auch heute viele junge Menschen bereit sind, sich von Christus ansprechen zu lassen, dass sie ihm ihr brennendes Herz hinhalten, sich von ihm die Augen öffnen lassen und dass sie Ja sagen können zu einem Weg mit ihm.“ Fischnaller endete seinen Dank mit einer Aussage des Ordensvaters Augustinus: „Für euch bin ich Abt, mit euch bin ich Christ.“

Von: ©lu

Bezirk: Eisacktal