Katzenmumien bei Ausgrabungen in Ägypten entdeckt

Ägyptische Archäologen entdecken Sarkophage mit Katzenmumien

Sonntag, 11. November 2018 | 14:45 Uhr

Ägyptische Archäologen haben tausende Jahre alte Steinsärge für Katzenmumien und mumifizierte Skarabäen entdeckt. Insgesamt seien am Rand der Nekropole von Sakkara südlich von Kairo sieben Sarkophage gefunden worden, teilte Antikenminister Chaled al-Enani am Samstag mit. Auch 100 vergoldete Holzkatzen und eine Bronzestatue der Katzengöttin Bastet wurden darin entdeckt.

Vier der sieben Sarkophage stammten nach Angaben des Ministers aus dem Alten Reich, der ältesten der klassischen Perioden des Alten Ägyptens, und sind somit über 6.000 Jahre alt.

Drei weitere Sarkophage aus der Zeit des Neuen Reichs (1550 bis 1070 vor Christus) beherbergten laut dem Minister Dutzende einbalsamierte Katzen sowie 100 vergoldete Holzkatzen und eine Bronzestatue der Katzengöttin Bastet. Katzen genossen im alten Ägypten eine besondere Stellung. Sie galten als heilig und wurden oftmals als religiöse Opfergaben einbalsamiert.

Nach Angaben des Generalsekretärs des Obersten Antikenrats, Mostafa Wasiri, grub das Team auch zwei Kalksteinsarkophage mit mumifizierten Skarabäen aus. Laut der Antikenverwaltung entdeckten die Forscher darüber hinaus mehrere Holzsarkophage mit einbalsamierten Kobras und Krokodilen. Die Ausgrabungen starteten demnach im April.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz