Der Broadway rüstet sich langsam zum Wiederaufsperren

Am Broadway gehen die Lichter langsam wieder an

Donnerstag, 04. März 2021 | 09:57 Uhr

Seit mittlerweile einem Jahr sind die Theater am New Yorker Broadway coronabedingt geschlossen. Für April sind nun erste Öffnungsschritte geplant, allerdings vorerst nur für spezielle Events mit limitierter Besucheranzahl, wie die Behörden am Mittwoch (Ortszeit) bekannt gaben.

Unter dem Titel “The NY PopsUp” läuft das Programm als Test für die Live-Branche, nachdem der Corona-Ausbruch Aufführungen von Theaterstücken, Ballett, Opern und Konzerten verunmöglicht hat. Bei der Öffnung will man Sicherheitskonzepte erproben, die schlussendlich in den regulären Broadway-Betrieb implementiert werden sollen.

Die Behörden erlauben ab 2. April eine Auslastung von einem Drittel der Kapazitäten eines Saals, wie es hieß. Alternativ ist die Anzahl der Besucher auf 100 Personen beschränkt. Hinzu kommen das Tragen von Masken, Testungen und Abstandsregeln. Auch einige Off-Broadway-Locations sollen für den Social Distancing-Betrieb adaptiert werden und im April öffnen können.

“Die Wiedereröffnung dieser Häuser wird das lang erwartete Licht am Ende dieses dunklen Tunnels bedeuten”, wird Sade Lythcott, Leiter des National Black Theatre, in einem Statement zitiert. Tausende von Schauspielerinnen und Schauspielern, Tänzern und Musikern sowie Technikpersonal verloren ihre Arbeit, als die Häuser im März 2020 schließen mussten. Als Ziel für eine breite Wiedereröffnung wird der 1. Juni genannt. Einige Shows, darunter “Frozen” und “Mean Girls”, sollen allerdings nicht wieder aufgenommen werden.

Die Theaterbranche ist in New York City eine der letzten, die wieder geöffnet wird. In den vergangenen Wochen hatte es sukzessive Öffnungsschritte in anderen Bereichen gegeben. Das “NY PopsUp”-Programm hatte bereits Ende Februar mit kostenlosen Outdoor-Angeboten begonnen.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz