Die Diözese sensibilisiert

Arbeitsgruppe Glaube & Homosexualität: Videoprojekt geht weiter

Montag, 10. Oktober 2022 | 10:05 Uhr

Bozen – Anlässlich des Internationalen Coming-Out-Tages, der immer am 11. Oktober begangen wird, hat die Arbeitsgruppe „Glaube & Homosexualität“ der Diözese Bozen-Brixen weitere Videoclips online gestellt, in denen sich Menschen zum Thema der Geschlechtervielfalt innerhalb der Kirche äußern.

Der Internationale „Coming-Out-Day“ ist in den 1980-er Jahren in den USA ins Leben gerufen worden, nachdem erkannt wurde, dass die Begegnung mit Menschen und ihren Lebensgeschichten am besten dazu beitragen kann, Vorurteile abzubauen und diskriminierendem Verhalten vorzubeugen.

Zum Coming-Out-Tag hat die AG „Glaube & Homosexualität“ auf der Homepage www.bz-bx.net/de/homosexualitaet weitere Videostatements online gestellt, in denen Menschen Antworten auf verschiedene Fragen zu Kirche und Sexualität geben. „Wenn Menschen und die in den Videos getroffenen Aussagen dazu beitragen können, dass wir in unserem Land und in unserer Kirche ins Gespräch kommen, dann hätte unsere Initiative schon ein wichtiges Ziel erreicht,“ so Johanna Brunner, Leiterin des Amtes für Ehe und Familie und Koordinatorin der Arbeitsgruppe „Glaube & Homosexualität“. Die Videoclips sollen sensibilisieren und dazu beitragen, Barrieren, Berührungsängste und Vorurteile abzubauen sowie auf die Situation nicht binärer Menschen in der Diözese aufmerksam zu machen. Sie eignen sich für das Teilen in den sozialen Netzwerken und auch als thematischer Einstieg, etwa in Diskussionsrunden, Gruppentreffen, im Unterricht usw.

Die Arbeitsgruppe zu Glaube und Homosexualität engagiert sich seit einem Jahr dafür, dass sich Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung in der Kirche beheimatet fühlen können. Amtsleiterin Brunner bringt die Zielsetzung der Arbeitsgruppe auf den Punkt: „Es geht uns um ein gemeinsames Unterwegssein in den Fragen des Lebens und des Glaubens, bei dem spürbar und erfahrbar werden soll, dass Menschen auf ihrem manchmal schwierigen Lebensweg nicht allein sind.“

Erste Projekte hat die achtköpfige Arbeitsgruppe bereits verwirklicht: eine Wanderausstellung sowie das Videoprojekt, das laufend – wie jetzt zum Coming-Out-Tag – um weitere Clips ergänzt wird. Die Wanderausstellung „Unsichtbar sichtbar – Gleichgeschlechtlich Liebende in der Kirche“ zeigt die Lebensgeschichten von queeren Menschen in Südtirol. Die Ausstellung will informieren, sensibilisieren und Gelegenheit bieten, über das Thema „Glaube und Homosexualität“ ins Gespräch zu kommen und Menschen zu vernetzen. Die lebensgroßen Figuren können von Pfarreien, Gruppen, Vereinen und interessierten Organisationen ausgeliehen werden. Partnerinnen und Partner des Ausstellungsprojektes sind der KVW Bezirk Bozen, die Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD) und Südtirols Katholische Jugend (SKJ).

Der Arbeitskreis „Glaube&Homosexualität“ trifft sich monatlich und ist dem diözesanen Amt für Ehe und Familie (0471/306 283, familie.famiglia@bz-bx.net) zugeordnet. Interessierte Menschen sind jederzeit zur Mitarbeit eingeladen. Weitere Informationen gibt’s auf der Webseite www.bz-bx.net/de/homosexualitaet.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Arbeitsgruppe Glaube & Homosexualität: Videoprojekt geht weiter"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

Absolut traurig das man laut Kirche in der heutigen Zeit überhaupt uns “Gespräch” kommen muss!
Das Zauberwort würde einfach AKZEPTIEREN heißen. Nicht labern, AKZEPTIEREN! Es gäbe nichts zum reden!

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 26 Tage

Schon interessant, wenn du der Kirche etwas vorschreiben willst, was du im Islam nicht mal beanstandest.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 26 Tage

@Summer Ach, erzähl doch nicht Märchen! Im Christentum hat man für weit weniger Menschen sterben lassen!

Dir gehts nur darum den Islam schlecht zu reden. Deine Gründe will ich gar nicht wissen! Billige Polemik um Islamisierung in Europa verhindern zu wollen denn wir reden hier NICHT von Fundamentalismus!

Auserdem, in welchem Komentar hab ist den Islam in diese Richtung verteidigt? Nicht einen Post wirst du dazu finden! Unterstellung pur!

Joosi
Joosi
Grünschnabel
1 Monat 23 Tage

Wann has du letztes mahl Bibel gelesen??. Oder in die Kirche gewesen..

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 27 Tage
Was erlaubt sich eigentlich die Referatsleiterin für Ehe und Familie für Homsexuelle zu sprechen? Das ist mindestens genauso kulturelle bzw. sexuelle Aneignung oder auch unzulässige politische Identität, denn meines Wissens ist die Leterin Ehfrau und Mutter. Linke Deutungshoheit geht immer so: solange es in ihren eigenen Kram passt, dürfen alle über alles reden, selbst wenn sie nicht Betroffene sind. Aber wehe, jemand hat eine andere Ansicht als der linke Mainstream, dass ist es sofort kulturelle oder sexuelle Aneignung oder ein Problem der Identitätspolitik, die nicht für Betroffene sprechen darf, weil sie selbst nicht zu den Betroffenen gehören. Hier leistet sich… Weiterlesen »
wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

In der Wirtschaft gibt es greenwashing, in der Kirche Arbeitsgruppen, um sich den eigenen Schwei…en nicht stellen zu müssen.

Joosi
Joosi
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Sehe eine große Bereitschaft mit Pilatus discusionen zu machen als neben dem Kreuz zu stehen.

Olm weiter
Olm weiter
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

So,so die Diözese… genau mein Geschmack…🤦‍♂️🙈🤦‍♂️

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 26 Tage

HEUCHELEI PUR WEIL IHNEN DIE SCHAFE REIHENWEISE DAVONLAUFEN!!!

cilli72
cilli72
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Da erkennt man den synodalen Weg ala Deutschland.
Die Kath. Kirche weiss genau was zu Homosexualität und Familie ganz klar in der Bibel steht.
Die spannende Frage für mich ist ob sie sich dem aktuellen Mainstream beugt. Aber sonst jat sies ja guat laufen

wpDiscuz